Zum Inhalt springen
Inhalt

Klarer 5:1-Heimsieg gegen Genf Captain Diaz ebnet Zug den Weg aus der Mini-Krise

Legende: Video Zug reagiert auf Niederlagenserie abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.10.2018.

Spielerisch dürften die Zuger auch nach dem letztlich deutlichen Sieg gegen Genf noch Luft nach oben haben. Kämpferisch überzeugte der EVZ jedoch auf der ganzen Linie. Und verdiente sich somit den ersten Erfolg nach zuletzt 3 Niederlagen in Serie gegen den ZSC, Lausanne und Davos.

Die Willensleistung der Zuger wiederspiegelte sich in den ersten 3 Toren:

  • 6. Minute: Captain Raphael Diaz tankt sich hinter dem gegnerischen Tor durch und erwischt Robert Mayer mit einem «Buebetrickli».
  • 22. Minute: Nach einem Diaz-Schuss reagiert Reto Suri im Slot am schnellsten und schiebt ein zum 2:0.
  • 39. Minute: Nach einem umkämpften Bully sind die Zuger aufsässiger. Der Puck gelangt an die blaue Linie zu Sarteri Alatalo und dieser hämmert die Scheibe zum 3:1 regelrecht in die Maschen.

Auch vom zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer durch Genfs Jeremy Wick liess sich Zug nicht aus der Ruhe bringen. Die heikle Phase nach Spielmitte überstand das Team von Dan Tangnes dank starkem Boxplay.

Rapahel Diaz (rechts) und seine Mitspieler.
Legende: Können wieder jubeln Raphael Diaz (rechts) und seine Mitspieler. Freshfocus

Das gewonnene Selbstvertrauen der Zuger mündete zu Beginn des Schlussdrittels im 4. EVZ-Treffer. David McIntyre sorgte nach einer gefälligen Kombination mit Suri und Carl Klingberg für die Vorentscheidung. Der Schwede machte 5 Minuten später mit dem 5:1 endgültig den Deckel drauf.

Genfer Auswärtsschwäche hält an

Während Zug auf die Siegerstrasse zurückkehrt, muss Genf die Heimreise auch nach nach dem 4. Auswärtsspiel ohne Punkte antreten. Trotz deutlich mehr Schüssen (31:21) resultierte für die Romands in Zug viel zu wenig Zählbares.

In weniger als 24 Stunden bekommen die Servettiens die Chance zur Wiedergutmachung. Am Samstag empfängt Genf Lugano. Zuhause holte das Team von Chris McSorley bisher das Punktemaximum.

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 05.10.2018, 22:35 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.