Zum Inhalt springen

Header

Video
ZSC Lions und Del Curto gehen getrennte Wege
Aus Sport-Clip vom 05.04.2019.
abspielen
Inhalt

Zusammenarbeit beendet Kein neuer Vertrag für Arno Del Curto beim ZSC

Die ZSC Lions verlängern den auslaufenden Vertrag mit Arno Del Curto nicht. Auch die Assistenten gehen.

Nach gemeinsamen Analysen sind die ZSC Lions und ihr Trainer Arno Del Curto zum Schluss gekommen, den auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Ausschlaggebend für die Klubverantwortlichen sei das Ausbleiben des sportlichen Erfolgs gewesen. Unter Del Curto hatten die Lions die Playoff-Teilnahme verpasst.

Damit ist nach nicht einmal 3 Monaten die Zusammenarbeit bereits wieder beendet. Am 14. Januar stellten die Lions Del Curto als Nachfolger von Serge Aubin vor und statteten ihn mit einem Vertrag bis Ende Saison aus.

Video
Leuenberger über die Trennung von Arno Del Curto
Aus Sport-Clip vom 05.04.2019.
abspielen

Seger und Liniger ebenfalls weg

Auch die beiden Assistenztrainer Michael Liniger und Mathias Seger werden nicht mehr an der Bande der ZSC Lions stehen. Seger zieht sich aus privaten Gründen wieder ganz vom Profisport zurück, während Liniger sich in Zukunft für die GCK Lions einsetzen wird.

Wer Nachfolger von Del Curto wird, ist noch offen. «Wir lassen uns Zeit», sagt Sportchef Sven Leuenberger. Auch im Team wird es diverse Wechsel geben: 2 Ausländerpositionen werden neu besetzt, bis zu 10 Spieler könnten neu zu den Lions stossen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

31 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
    Mir scheint, als wären eher Korrekturen an der Mannschaft und der Führung als am Trainer nötig...
    Die Verpflichtung eines neuen Trainers sollte in der Planung doch etwas längerfristigen Charakter haben. Zumal man bei Arno ja weiss, was man bekommt...
  • Kommentar von Felice Limacher  (Felimas)
    Der nächste der dringend beim Z ausgewechselt werden sollte ist Schaumschläger Leuenberger. Doch offenbar scheint er da auf einem Thron zu sitzen ...
  • Kommentar von Peter Imber  (Wasserfall)
    Im Gegensatz zum Kanton Bern ist der Kanton Zürich einfach kein richtiger Eishockey-Kanton. ZH hat rund 1.5 Mio. Einwohner, BE 1 Mio. Durchschnittliche Zuschauerzahl pro Spiel in der Quali der drei Berner-Klubs rund 27000, Zürich etwa 11000. Stimmung im Hallenstadion ziemlich steril und abgehoben, niemals vergleichbar mit der in den andern Stadien in der Schweiz. Dem angepasst spielt der Z fast immer ohne wirklich zu kämpfen.
    1. Antwort von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
      In Zürich herrscht eben Vielfalt. In Bern gibts nur den SCB, YB und den Zwiebelmarkt...
    2. Antwort von Peter Imber  (Wasserfall)
      Herr Lutz
      Die sportliche Vielfalt ist in Bern mindestens so gross wie in Zürich. Ich lade Sie auch gerne mal zur kulturellen, architektonischen und landschaftlichen Vielfalt im Kanton Bern ein. Hab aber absolut nichts gegen Zürich.
    3. Antwort von Felice Limacher  (Felimas)
      "Eishockey-Kantone", mein lieber, gibt es wohl nur in Deiner Fantasie! Das ändern auch Deine Rechenspielchen und persönlichen Empfindungen nichts daran ...