Zum Inhalt springen

Header

Video
Hischier: «Wir wussten unsere Chancen zu nutzen»
Aus Sport-Clip vom 22.05.2021.
abspielen
Inhalt

Die Stimmen zum Spiel Hischier: «Das gibt Vertrauen für die nächsten Spiele»

Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft startet mit einem Sieg in die WM. Die Akteure zeigen sich zufrieden.

Am Ende war es ein deutlicher Sieg, mit welchem die Schweiz in die Eishockey-WM im lettischen Riga startete. Dank einem überzeugenden Auftritt setzte sich die Nati gegen Mitfavorit Tschechien mit 5:2 durch.

Nach dem Erfolg war die Erleichterung bei den Beteiligten spürbar. «Es ist immer von grossem Vorteil, wenn man an einem Turnier einen guten Start hinlegen kann», so NHL-Söldner Nico Hischier.

Ähnlich klang es bei Nationaltrainer Patrick Fischer: «Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftakt in dieses Turnier. Es ist immer schön, wenn der Startschuss gelingt – insbesondere gegen einen starken Gegner wie Tschechien.»

Die Special Teams können immer den Unterschied machen.
Autor: Nico Hischier

Der zweifache Torschütze Timo Meier sprach von einer «soliden Teamleistung. Wir wissen jedoch, dass noch einiges mehr geht. Es ist wichtig, sich in einem Turnier zu steigern.» In die gleiche Richtung äusserte sich Grégory Hofmann, der wie Meier zweimal im Powerplay erfolgreich war: «Es war ein guter erster Schritt, das Turnier geht allerdings noch sehr lang.»

Entscheidend zum Erfolg beigetragen hatte das Überzahlspiel der Schweizer, was auch Hischier zu bestätigen wusste: «Die Special Teams können immer den Unterschied machen. Das hat man in dieser Partie gut gesehen. Wir konnten einige Male mit einem Mann mehr agieren und wussten diese Chance auch zu nutzen.»

Anpassungen nach der Vorbereitung

Insbesondere nach den Testspielen vor der WM, als das Powerplay noch nicht ganz wie gewünscht funktioniert hatte, kam der Exploit im Überzahlspiel auch etwas überraschend. «Wir haben viel öfters den Abschluss gesucht und waren effizienter», versucht Hischier die Leistungssteigerung zu erklären.

Im 1. Drittel hatten wir den Rhythmus noch nicht gefunden.
Autor: Patrick Fischer

Trotz des Sieges üben sich die Schweizer auch in Selbstkritik. «Im 1. Drittel hatten wir den Rhythmus noch nicht gefunden. Im Mitteldrittel haben wir die Tore aber zum richtigen Zeitpunkt erzielt», so Fischer.

Noch nicht die beste Leistung abgerufen und trotzdem einen Mitfavoriten klar geschlagen – die Schweizer dürfen zurecht stolz auf das Gezeigte sein. Oder um es mit den Worten von Hischier zu sagen: «Dieser Auftritt gibt uns Vertrauen für die nächsten Spiele.»

SRF zwei, sportlive, 22.05.2021, 19:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen