Zum Inhalt springen
Inhalt

Nati an WM in Dänemark Die Chance, Olympia zu vergessen

Mit einer erfolgreichen WM kann Nati-Coach Patrick Fischer die Diskussionen um seine Person verstummen lassen.

Nati-Coach Patrick Fischer.
Legende: Sein Team zeigte oft zwei Gesichter Nati-Coach Patrick Fischer. Freshfocus

Erfolg, so heisst die Währung für die Schweizer in Dänemark. Das Verpassen des Viertelfinals würde die Bilanz von Nationaltrainer Patrick Fischer in den Keller ziehen. Unter dem Zuger hat die Nationalmannschaft bisher an drei grossen Turnieren nur einmal den Viertelfinal erreicht.

Im letzten Mai in Paris scheiterte die Nati nach einer grossartigen Gruppenphase im Viertelfinal knapp am späteren Weltmeister Schweden. Das war's dann schon mit Erfolgen unter Fischer.

Legende: Video Rückblick auf den WM-Viertelfinal 2017 abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.05.2017.

2016 scheiterten die Schweizer mit Platz 11 kläglich und vor knapp zwei Monaten versagte die Nationalmannschaft an den Olympischen Spielen nach ihrem vermutlich schlechtesten Auftreten seit Jahren. Ohne Leidenschaft verloren die Schweizer drei von vier Spielen. Die selber formulierten Medaillenhoffnungen lösten sich in Luft auf.

Die Verantwortung für das schlechte Abschneiden liegt beim Trainer. Die Verantwortung für das gute Abschneiden an der letzten WM liegt natürlich auch beim Trainer. Im kurzlebigen Sport haben zurückliegende Turniere aber keinen Wert mehr.

Das musste sogar Silberschmied und Fischers Vor-Vorgänger Sean Simpson schmerzlich erfahren. Ein Jahr nach dem grössten Erfolg des Schweizer Eishockeys in der Neuzeit mit dem Gewinn der WM-Silbermedaille 2013 war für ihn nach dem Ausscheiden im Achtelfinal an den Olympischen Spielen in Sotschi und dem 10. Platz an der WM in Prag Schluss.

Eine Mannschaft mit Potenzial

Darum braucht Fischer eine erfolgreiche WM 2018, sonst wird sein laufender Vertrag bis 2020 in Frage gestellt. Die Chancen stehen gut, dass die Schweizer in Dänemark den Viertelfinal erreichen werden. Die Mannschaft kann sich sehen lassen.

In den Vorbereitungsspielen hat sie angedeutet, dass sie zumindest defensiv solid ist. Mit Mirco Müller (New Jersey) und Dean Kukan (Columbus/Cleveland AHL) ist die Verteidigung im Vergleich zu den Vorbereitungsspielen sogar noch stärker geworden.

Nino Niederreiter (links) und Sven Andrighetto bejubeln einen Treffer
Legende: Offensives Duo Nino Niederreiter (links) und Sven Andrighetto. Keystone

Und vorne sollen Nino Niederreiter (Minnesota) und Sven Andrighetto (Colorado) die bisher mangelhafte Effizienz auf WM-Niveau heben. Gelingt das, ist Olympia vergessen und Fischers laufender Vertrag bis 2020 unbestritten.

Scheitern die Schweizer in den Gruppenspielen, würde das schlechte Abschneiden in Südkorea mit der WM-Platzierung in Dänemark addiert. Und die Diskussionen um den ersten Schweizer Nationaltrainer mit Schweizer Pass seit Simon Schenk 1997 würden unerträglich laut.

Sendehinweis

Die Schweiz bestreitet das WM-Auftaktspiel am Samstag um 12:15 Uhr gegen Aufsteiger Österreich. Sie können die Partie live auf SRF zwei und im Stream mit Ticker in der Sport App mitverfolgen.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 30.04.2018, 22:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pascal Stahel (Jää Soo)
    Sie können froh sein, wenn Sie die Viertelfinals erreichen. Es fehlen die absoluten Leader im Team. Diaz zu ruhig als Captain. Einzig Niederreiter kann die Mitspieler mitreisen. Hopp Schwiz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Steiner (Tom Stone)
    Die Erwartungen sind (auch hausgemacht) immer sehr hoch. Ich finde es übertrieben, sich gleich bei Hockeygrossmächten zu sehen. Und Olympia hat gezeigt: Ein Überraschungssieg und plötzlich gehts von alleine bis in den Final. Lieber positiv überrascht werden als Katzenjammer weil zu viel erwartet. Hopp Schwiiz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Graf (Christian Graf)
    Ich glaube nicht an eine Chance, nicht mit Fischer als Trainer. Aber ich irre mich gerne und die Hoffnung stirbt zuletzt. Ach wenn sie kaum vorhanden ist. Also trotz Fischer, Hopp Schwiiz !!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen