Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Bergeron: 4 Skorerpunkte beim Comeback abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.12.2018.
Inhalt

Highlights aus der besten Liga Bergerons Traum-Comeback, McDavids Meilenstein

In der besten Hockey-Liga der Welt sorgen grosse Namen für unvergessliche Szenen.

Wenngleich nicht von viel Erfolg geprägt, war das Geschehen in der NHL in der Nacht auf Sonntag aus Schweizer Sicht alles andere als uninteressant: 8 heimische Akteure kamen zum Einsatz und sammelten dabei 5 Assists.

Für die dicksten Schlagzeilen sorgten indes andere Spieler:

  • Nach 16 verletzungsbedingt verpassten Partien kehrte Bostons Patrice Bergeron aufs Eis zurück, und wie: Mit je 2 Treffern und Assists machte er sich zum Matchwinner. Damit knackte er auch die 300-Tore-Grenze.
  • Bei sämtlichen Edmonton-Toren beim 3:6 gegen Tampa Bay holte sich Connor McDavid einen Assist ab. Er ist damit der erst 5. Spieler in der NHL-Geschichte, der vor seinem 22. Geburtstag 200 Vorlagen geliefert hat. Dass es indes nicht auch noch für ein Tor reichte, lag nicht zuletzt an Lightning-Keeper Andrei Vasilevskiy:

Vasilevskiys unglaublicher Save

  • Kurz vor Heiligabend war Laurent Brossoit so gar nicht nach Geschenken zu Mute: Der Winnipeg-Keeper zeigte beim 1:0-Erfolg über Vancouver 40 (!) Saves und feierte seinen ersten NHL-Shutout.

Brossoit lässt Pettersson verzweifeln

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber  (Raffi)
    Traum Comeback auch für Kovalchuck der für die Kings auch 2 Tore macht, darunter den OT Gamewinner. Und ein fast Traum NHL Debut für den 28 Jährigen Tschechischen Goalie Francouz, der in der 29. Minute bei 1:4 Grubauer im Tor der Avs ersetzt hat. Alle 20 Schüsse bis in die 57. Minute, da stand es mittlerweile 4:4, gehalten. Dann ein Lucky Punch für Arizona. Sieht aber so aus als hätten die Avs einen dritten guten Goalie in der Hinterhand, falls Varlamov wie jetzt gerade ausfällt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen