Zum Inhalt springen

Header

Video
Leon Draisaitl mischt die NHL auf
Aus Sport-Clip vom 04.03.2020.
abspielen
Inhalt

(Noch) kein Federer-Status Leon Draisaitl: Der «deutsche Gretzky» wirbelt die NHL auf

Leon Draisaitl ist der derzeit produktivste Eishockeyspieler der NHL. Ein Experte erklärt, wieso er in seiner Heimat noch kein Topstar ist.

Einer der derzeit besten Eishockeyspieler der Welt kommt aus – Deutschland. Das Land, eher für seine Fussballtradition berühmt als für Geschichten aus dem Eisstadion, stellt mit Leon Draisaitl den Superstar in der nordamerikanischen NHL. Mit 108 Punkten (43 Toren) aus 67 Spielen führt der Kölner die Skorerwertung klar an. Und er ist erst 24 Jahre alt.

Topskorerliste NHL (Stand: 05.03.20)

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

1. Leon Draisaitl, 108 Punkte
2. Connor McDavid, 95 Punkte
3. David Pastrnak, 92 Punkte
4. Artemi Panarin, 90 Punkte
5. Nathan MacKinnon, 88 Punkte

In Edmonton, wo er 2014 von den Oilers gedraftet wurde und seither (in der gleichen Franchise wie der Schweizer Gaëtan Haas) seine Brötchen verdient, ist er zusammen mit Sturmpartner Connor McDavid das Aushängeschild. Und wirbelt zusammen mit ihm die Liga auf.

Erwartungen übertroffen

Bereits vor 6 Jahren wurde Draisaitl eine grosse Karriere vorausgesagt, schon damals bezeichnete man ihn als «deutschen Gretzky». Claus Vetter vom deutschen Tagesspiegel kennt den Werdegang des Centers – hätte aber nie erahnt, dass Draisaitl in diesem Ausmass durchstarten würde. Er lobt dessen spielerische Fähigkeiten:

  • «Seine Reaktionsschnelligkeit ist einmalig. Man fragt sich: Wie schafft er das? Kein Zaudern, kein Nachdenken, nichts.»
  • «Er hat ein gutes Auge, auch als Passgeber. Und er macht unfassbare Tore.»
  • «Läuferisch ist Draisaitl von einem anderen Stern. Und er ist sehr robust.»
Leon Draisaitl (links) und Connor McDavid.
Legende: Das «Duo Infernale» der NHL Leon Draisaitl (links) und Connor McDavid. imago images

Aber auch als Person sei Draisaitl «unglaublich bodenständig». Er ordne alles dem Sport unter, sei unglaublich ehrgeizig, so Vetter. Und der Experte ergänzt: «Es prallt vieles von ihm ab. Er wirkt immer ausgeruht.»

Köln ist stolz auf ihn. Und ihm ist Köln unglaublich wichtig.
Autor: Claus VetterEishockey-Experte «Tagesspiegel»

Bei den Kölner Haien grossgeworden, fühlt sich Draisaitl immer noch sehr mit der Heimat verbunden, schaut sich immer wieder Partien an und schickt den Spielern Mitteilungen mit Analysen. «Die Kölner sind stolz auf ihn. Und Köln ist ihm unglaublich wichtig», sagt Vetter.

Video
Vetter: «Draisaitl ist in Deutschland noch kein Topstar»
Aus Sport-Clip vom 04.03.2020.
abspielen

Hype in Deutschland (noch) nicht ausgebrochen

Ist Leon Draisaitl zum Roger Federer Deutschlands gereift? «Falsch», sagt Vetter. Vom Rang eines «Superstars» sei er in seinem Heimatland noch weit entfernt. Vetter weiss, wieso der Hype unseren nördlichen Nachbarn noch nicht erfasst hat:

  • «Es hat mit der Einstellung zu tun. [...] In Deutschland ist eben der Fussball eine ganz grosse Nummer, da kommt man nicht dran vorbei.»
  • «Eishockey ist nicht unpopulär, aber man schaut hier mehr die eigene deutsche Liga (DEL). Er wird zwar mehr wahrgenommen, aber er ist noch nicht der absolute Topstar.»
  • «Federer ist in Deutschland wahrscheinlich bekannter als Draisaitl selbst.»

Zudem hinke die NHL weiterhin der Basketball-Liga NBA hinterher. Dieser hat Dirk Nowitzki damals mächtig Aufwind für den Bekanntheitsgrad in Deutschland gegeben.

Federer ist in Deutschland wahrscheinlich bekannter als Draisaitl.
Autor: Claus VetterEishockey-Experte «Tagesspiegel»

Folgt die erste grosse Trophäe?

Der einzige Makel in der bislang glanzvollen Karriere des erst 24-Jährigen? Draisaitl wartet noch auf den ersten grossen Pokal. Mit den Edmonton Oilers wird er die Playoffs wohl erreichen und steht Deutschland damit an der diesjährigen WM höchstwahrscheinlich nicht zur Verfügung. Die Jagd auf den Stanley Cup hingegen gestaltet sich trotz Erfolgswelle alles andere als einfach.

Vetter ist aber guten Mutes: «Draisaitl ist nicht verletzungsanfällig. Er wird einige Rekorde brechen.» Zieht der «deutsche Gretzky» seine Pace weiter, ist ihm immerhin die persönliche Trophäe des «MVP» der Saison kaum mehr zu nehmen. Und er wird die Oilers immer mehr zum Titelkandidaten der NHL machen.

Spätestens dann werden nicht mehr nur Edmonton und Köln, sondern ganz Deutschland mitfiebern.

Sendebezug: SRF 3, Morgenbulletin, 3.3.2020, 7:03 Uhr

jaw

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Keller  (chk)
    Einfach nur ein lächerlicher Kommentar Herr Heusser...

    An alle die glauben Edmonton hätte nur eine gute Linie und dass Draisaitl mit McDavid zusammen in einer Linie spielt, sollten sich doch einmal besser infomieren. Die beiden Spielen nur noch Powerplay zusammen, ansonsten spielen sie getrennt. 1. Linie Ennis-McDavid-Archibald/Athanasiou 2. Linie RNH-Draisaitl-Yamamoto. Und auch diese Leute punkten regelmässig RNH (58p/61games) Yamamoto 21 Jahre (23p/23games).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Steve Blaser  (Demise)
    Edmonton spielt eine gute Saison auch wegen Draisaitl. In den Playoffs wird es trotzdem sehr schwierig gegen ausgeglichenere Teams. Es reicht eigentlich nie nur eine gute Sturmreihe zu haben. Die Defense inkl. Goalies sind auch nur Durchschnitt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Raphael Ruch  (RR)
      Die Oilers spielen in der Tat eine gute Regular Season. Das EDM jedoch nur über eine gute Sturmlinie verfügt und das die Defense nur Durchschnitt sei, stimmt nicht ganz. EDM hat sehr gute Trades gemacht, sowohl in offensiver und defensiver Hinsicht (Athanasiou, Ennis, Green) sind sie nun breiter und ausgeglichener. Die beiden Goalies machen m.M. nach ebenfalls einen guten Job. Neal ist ebenfalls wieder im Line up. Und den Ausfall von McDavid haben sie ja super kompensieren können....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Da hat das 80Mio. Volk Deutschland einen NHL Spieler und es wird "so viel Wind gemacht" und die 8Mio.Schweiz hat "mehrere NHL Cracks welche Geschichte geschrieben haben oder gerade Schreiben"!
    Also haltet den "Puck flach mit Draisaitl"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patrick Meury  (xeury)
      Relax. Puck ist eh flach und schreiben klein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Felice Limacher  (Felimas)
      Ihr Kommentar zeugt nicht gerade von Fachkenntnissen, Herr Heusser.
      Trotz teilweise herausragenden Lestungen von CH-NHL Spielern (zb. Roman Josi) ist nur schon ein Vergleich mit Draisaitel lächerlich, da er fast doppelt so viele Punkte auf dem Konto hat ...
      Gönnen Sie doch auch einem nicht CH-er den Erfolg ...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
      Sehr geehrter Herr Heusser, Draisaitl ist nicht der einzige Deutsche, der in der NHL spielt. Grubauer (Torhüter) bei der Avalanche, Greiss (Torhüter) und Künhackl bei den Islanders, Kahun bei den Penguins, usw. Sie kennen nur Draisaitl, weil er alle anderen deutschen Spieler überragt. Auch die Schweizer Spieler werden aktuell vom Glanz eines Draisiatls überragt. Schweizer Spieler waren schon #1 Draftpicks und haben den Stanley Cup gewonnen. Aber sie haben noch nie die NHL-Scorerliste angeführt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen