Zum Inhalt springen

Header

Video
Pius Suter im Prospect Camp der Nati
Aus Sport-Clip vom 27.07.2020.
abspielen
Inhalt

Pius Suter vor NHL-Abenteuer «Sicher nicht optimal, wenn man morgens um vier am Fernsehen ist»

Pius Suter wechselt zu den Chicago Blackhawks. Im Interview spricht er über das Sommertraining, die NHL und das TV-Programm.

Trotz der Absage der NL-Playoffs und der Eishockey-WM waren es aufregende Tage für Pius Suter. Es war schon länger bekannt, dass der Topskorer der letzten Saison die ZSC Lions verlassen wird. Mitte Juli wurde offiziell, dass sich der 24-Jährige den Chicago Blackhawks anschliessen wird.

Im Rahmen des Prospect Camps der Schweizer Nationalmannschaft im neuen Trainingszentrum in Cham äussert sich Suter erstmals zu seinem Wechsel: «Nachdem klar war, welche Organisationen Interesse an mir haben, fiel die Entscheidung nach dem Ausschlussverfahren.»

Video
Suter über die NHL und die Chicago Blackhawks
Aus Sport-Clip vom 27.07.2020.
abspielen

«Dieser Entscheid nahm durchaus Zeit in Anspruch. Ich bin froh, konnte ich eine gute Entscheidung treffen. Vom Gefühl her stimmte es. Ich denke, Chicago ist der beste Ort für mich», führt der Walliseller weiter aus.

Kreativität im Sommertraining

Da Suter nicht mehr bei den Lions unter Vertrag steht, gleichzeitig in Nordamerika aber noch die alte Saison zu Ende gespielt wird, war Kreativität vonnöten, um das Sommertraining zu gestalten: «Das Krafttraining konnte ich teilweise zusammen mit Tim Berni, der in der gleichen Situation ist wie ich, absolvieren. Ausserdem gibt es durchaus Möglichkeiten, mit dem ZSC noch zu trainieren.»

Video
Suter: «Werde die Spiele aufnehmen und über den Tag schauen»
Aus Sport-Clip vom 27.07.2020.
abspielen

Die aktuelle NHL-Saison wird am 1. August fortgesetzt, wo die Blackhawks in der Quali für die Playoffs auf Edmonton treffen. Suter, der voraussichtlich Ende Oktober in die USA reisen wird, verfolgt dieses Duell mit Interesse: «Ich werde gewisse Spiele schauen, aber nicht live in der Nacht! Es ist sicher nicht optimal, wenn man morgens um vier am Fernsehen ist.»

SRF zwei, sportflash, 27.07.2020, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen