Lausanne trotz Baisse in den Playoffs

Der HC Lausanne hat beim 3:6 in Bern die 4. Niederlage in Serie einstecken müssen. Dennoch hat das Team von Dan Ratushny einen Grund zur Freude.

Video «Bern schiesst sich gegen Lausanne an die Tabellenspitze» abspielen

Bern - Lausanne

2:42 min, aus sportaktuell vom 28.1.2017
  • 4. Niederlage: Lausanne hat nach seinem Höhenflug das Siegen verlernt.
  • 3. Playoffs: Die Waadtländer dürfen sich dennoch über die definitive Playoff-Teilnahme freuen.
  • 1. Spiel: SCB-Neuzugang Gagnon erlebt einen Abend zwischen Himmel und Hölle.

Mitte Dezember bis Mitte Januar verlor Lausanne kein einziges Spiel. 9 Siege in Serie reihte das Team von Dan Ratushny aneinander. Seit die definitive Playoff-Qualifikation in Griffweite liegt, ist bei den Waadtländern aber der Wurm drin: In den letzten 4 Spielen gewannen die Lausanner keinen einzigen Punkt.

Zusatzinhalt überspringen

NLA-Rechenspiele

Lausanne hat rechnerisch die Playoffs erreicht, obwohl Kloten punktemässig noch auf die 74 Zähler gleichziehen könnte. In diesem Fall zählen aber die gewonnenen Punkte aus den direkten Begegnungen. Dort hat der LHC dank 4 Siegen aus den 4 Duellen klar die Nase vorn.

Auch beim 3:6 in Bern gab es für die Waadtländer nichts zu holen. Weil Kloten aber gleichzeitig in Zug verlor (4:5 n.V.), qualifizieren sich die Romands trotzdem frühzeitig für die Playoffs. Nach 2014 und 2015 ist es die 3. Teilnahme für den LHC.

Ausgerechnet: Krueger bricht die Moral

Trotz frühem Zweitore-Rückstand hielten die kämpferischen Lausanner in der Berner Arena lange den Anschluss. 9 Sekunden vor der 2. Sirene brach aber ausgerechnet Justin Krueger den Gästen das Genick. Der Verteidiger knickte mit seinem 1. Saisontor zum 4:2 die Moral der Lausanner und sorgte für die Vorentscheidung.

Gagnons Wechselbad der Gefühle

Die Geschichte des Spiels schrieb aus Sicht der Berner aber Neuzugang Aaron Gagnon: Der Kanadier erlebte bei seinem ersten Auftritt auf Schweizer Eis ein Wechselbad der Gefühle:

  • Gagnon darf im 1. Drittel gleich im Powerplay mittun. Doch der Kanadier verliert an der blauen Linie den Puck und ermöglicht Lausanne so den Shorthander zum 1:2.
  • Im Mitteldrittel beweist Gagnon sein Können: Vor dem Tor lenkt er einen Slapshot von Beat Gerber unhaltbar zum 3:1 ab.

Gagnons Flop zum Einstand

0:22 min, aus sportaktuell vom 28.1.2017

Ratushny: «Vorbereitungszeit»

«Das ist eine Vorbereitungszeit», hat Lausanne Trainer Ratushny vor kurzem über die letzen Runden vor den Playoffs gesagt. Über die neuerliche Niederlage dürfte der Kanadier deshalb umso weniger erfreut sein.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 28.01.2017, 22:30 Uhr