Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Winterthur – Schaffhausen
Aus Sport-Clip vom 29.04.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 51 Sekunden.
Inhalt

1:1 gegen Schaffhausen Winterthur behält Tabellenführung dank umstrittenem Penalty

Im Spitzenspiel der Challenge League gibt es vor 9000 Zuschauern auf der Schützenwiese ein 1:1-Unentschieden.

In der Challenge League bleibt es spannend: Vier Runden vor Schluss führt Winterthur die Tabelle mit je einem Punkt Vorsprung auf Schaffhausen und Aarau an. Die Eulachstädter kamen im Spitzenspiel gegen den Verfolger aus Schaffhausen zu einem 1:1.

Vor der imposanten Kulisse von 9000 Zuschauern fanden die Gäste auf der Schützenwiese besser in die Partie. Und konnten früh jubeln: Nach einem ungenügend geklärten Eckball kam Agustin Gonzalez von der Strafraumgrenze zum Abschluss und liess Raphael Spiegel im Tor des FCW keine Abwehrchance (9. Minute).

Buess gleicht per Penalty aus

Das Heimteam brauchte einen Moment, um den Rückschlag zu verdauen. Granit Lekaj und Roman Buess vergaben vor der Pause die aussichtsreichsten Chancen auf den Ausgleich. Der Basler Stürmer in den Reihen der Mannschaft von Alex Frei durfte nach einer guten Stunde dann doch jubeln. Buess verwandelte einen umstrittenen Foulpenalty souverän.

Spätestens nach dieser strittigen Szene waren Emotionen im Spiel, neun Minuten vor Schluss wurde Winterthurs Michael Gonçalves nach der zweiten Verwarnung des Feldes verwiesen. Die Mannschaft von Martin Andermatt konnte die personelle Überzahl indes nicht mehr für einen späten Siegtreffer nutzen, der sie an die Tabellenspitze gehievt hätte.

Aarau schafft den Schulterschluss

Profiteur der Punkteteilung ist der dritte Aufstiegsaspirant. Aarau schloss dank eines 3:0-Erfolgs gegen Xamax zu Schaffhausen auf.

Radio SRF 1, Morgengespräch, 29.04.2022, 06:17 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dieter Hansen  (Dieter H.)
    Na ja, der Schiedsrichter war Fähndrich. Wenn er schon in der SL seine Leistung nicht bringt, wieso soll es dann in der CL besser sein.....
    1. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Als FCW-Fan bin ich so ehrlich das es keinen Penalty geben darf da der SH-Spieler kurz vorher in den Rücken gestossen wurde. Dies berechtigt sie allerdings keineswegs so einen deplatzierten und respektlosen Kommentar abzugeben. Aber sie und Gisler sind ja bekannt für ihre "fachmännischen" Kommentare wie immer!
  • Kommentar von Adrian Haas  (Haasy)
    9000 Zuschauer sind aber viel für die Verhältnisse. Sogar mehr als im Letzigrund vor einem Jahr. Da juckte den zürcher Fussball noch fast keinen. Aber sobald es gut läuft...
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Leistungsmässig ein gerechtes Unentschieden in einem wirklich packenden Challenge-League-Spitzenkampf: Hohe Intensität und Zug nach vorne bei beiden Mannschaften und dazu ein volles Stadion mit viel Stimmung - beste Werbung für die zweithöchste Klasse im Schweizer Clubfussball. Allerdings haftet dem Winterthurer Punktgewinn der Makel an, dass der Penalty definitiv ein Geschenk war. Was schon im Stadion nicht nach Penalty aussah, hat sich in der Fernsehaufnahme bestätigt.