Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Winterthur – Vaduz
Aus Super League – Goool vom 19.12.2021.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 42 Sekunden.
Inhalt

3:2-Sieg in Winterthur Vaduz überwintert auf dem Leaderthron

Dank eines 3:2-Siegs im Spitzenspiel gegen Winterthur steht Vaduz in der Challenge League als Wintermeister fest.

Vaduz beendet die erste Hälfte der Meisterschaft in der Challenge League an der Tabellenspitze. Die Liechtensteiner gewannen zum Abschluss der 18. Runde das Spitzenspiel in Winterthur 3:2 und überholten in der Tabelle Aarau. Es dürfte wohl das letzte Spiel von Mario Frick an der Seitenlinie von Vaduz gewesen sein. Der Trainer liebäugelt mit einem Wechsel in die Super League zu Luzern.

FCW-Aufholjagd bleibt unbelohnt

Die Zuschauer auf der Schützenwiese erlebten ein Spektakel. Nach einer Stunde und dem 2. Treffer von Simone Rapp lagen die Gäste 3:0 vorne, ehe Winterthur die Aufholjagd startete. Roberto Alves mit einem herrlich getretenen Freistoss und Tobias Schättin verkürzten auf 2:3, ehe sich Roman Buess die goldene Chance zum Ausgleich bot. Der Winterthurer Stürmer schaffte es aber 5 Minuten vor Schluss nicht, in 2 Anläufen einen Penalty zu verwerten. Der 1. Versuch hatte aufgrund eines Fehlverhaltens von Vaduz-Goalie Gion Fadri Chande wiederholt werden müssen.

Mit Ausnahme des abgeschlagenen Kriens können sich in der Rückrunde theoretisch noch alle Teams Chancen auf den Aufstieg ausrechnen. Leader Vaduz und das neuntklassierte Xamax trennen nur 9 Punkte.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Adriano Granello  (adgr)
    9 der 10 Clubs der Challenge League liegen aktuell punktemässig derart nahe beieinander, dass die Definition des "Wintermeisters" und der "Spitzenteams" eher zufällig ist. Zwei oder drei Runden mehr, und schon sieht die Rangliste wieder ganz anders aus...
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Was will Frick denn in Luzern, jetzt weiss ich es, er will nicht in der SL Trainer sein. Hat Angst dass Vaduz aufsteigt.
  • Kommentar von Sepp Köster  (skoesti)
    Im Tor von Vaduz war nicht Benjamin Büchel sondern Gion Fadri Chande.
    Büchel musste nach 23 Minuten verletzt raus.
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      Besten Dank für den Hinweis. Der Artikel wurde entsprechend angepasst. Sportliche Grüsse