Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Thun – Schaffhausen
Aus Sport-Clip vom 10.05.2022.
abspielen. Laufzeit 7 Minuten 2 Sekunden.
Inhalt

5:2-Auswärtserfolg in Thun Schaffhausen erobert sich den Leaderthron zurück

Doppeltorschütze Joaquin Ardaiz führt die Munotstädter zum deutlichen Erfolg im Berner Oberland.

Nachdem Aarau am Montag mit dem Sieg gegen Lausanne-Ouchy vorgelegt hatte, zog Schaffhausen am Dienstag nach. Und wie: Dank des 5:2 gegen Thun sind die Nordostschweizer wieder zurück an der Tabellenspitze der Challenge League – und konnten überdies etwas fürs Torverhältnis im Vergleich mit den punktgleichen Aargauern tun.

Ardaiz macht die 20 voll

Thun, das zuletzt sowohl Aarau als auch Winterthur Punkte hatte abknöpfen können, ging in der Stockhorn Arena durch ein Kopfballtor von Nikki Havenaar in der 20. Minute 1:0 in Führung. Doch die Reaktion der Gäste fiel heftig aus. Bujar Lika traf ebenfalls per Kopf nur zwei Minuten später sehenswert zum Ausgleich, Nikola Gjorgjev doppelte nach (31.).

In der zweiten Halbzeit machte Joaquin Ardaiz mit einem Doppelschlag zwischen der 52. und 54. Minute dann frühzeitig alles klar. Der Uruguayer hat in 34 Partien nun bereits 20 Mal getroffen.

Joaquin Ardaiz
Legende: Mit der Kraft des Schaffhauser Widders Joaquin Ardaiz bejubelt seinen ersten Treffer. Freshfocus/Urs Lindt

Aufstiegskampf spitzt sich zu

Damit kündigt sich am Samstag ein packender Spitzenkampf um den Aufstieg an, wenn Aarau in Schaffhausen gastiert. Mit einem Sieg des Leaders wäre die Rückkehr Schaffhausens ins Oberhaus nach 15 Jahren Absenz fast schon im Trockenen. Auch ein Unentschieden dürfte für Aarau zu wenig sein. Zum Abschluss der Saison hätte das Team von Martin Andermatt und Hakan Yakin dann bei Lausanne-Ouchy wegen der um 4 Treffer besseren Tordifferenz alles in den eigenen Füssen.

Winterthur hat drei Punkte hinter dem Führungsduo ebenfalls noch Chancen auf den direkten Aufstieg und auf die Barrage gegen den 9. der Super League.

SRF zwei, Sportflash, 09.05.2022, 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Salzmann  (pfefferusalz)
    Ich drücke Winti und Schaffhausen die Daumen!

    Der FCA ist und bleibt ein Wackel-Kandidat v.a. wenn es ernst wird, siehe Barrage 2019. Genau so würde es in der SPL weitergehen, immer schön am Tabellenende und das über Jahre. Ausserdem fehlt es an einem würdigen Stadion.
    1. Antwort von Kaspar Hunziker  (Kaspar Hunziker)
      Sehe ich das richtig: Sie hoffen, dass ein Club mit durchschnittlich 900 Fans aufsteigt und ein Verein mit Tradition unten bleibt?
    2. Antwort von Urs Salzmann  (pfefferusalz)
      Absolut, Hr Hunziker! Mit Tradition kann man nichts gewinnen, sie berechtigt auch nicht für einen Aufstieg.
      Das mit dem Stadion ist im übrigen ein Trauerspiel und spricht auch nicht für Halt in der Bevölkerung. Ich frage mich, wieso der SFV den Club solange begünstigt und das Brügglifeld akzeptiert.
  • Kommentar von Thomas Künzler  (Rocktomtom)
    Winti und Schaffi profitieren weiter von den wöchentlichen Fehlentscheiden der Schiris; Winti startet jeden Match mit 1:0 für den obligaten falsch gegebenen Penalty, Schaffhausen mit Glück wegen falschen Offsidepfiffen. Aarau wird sich trotz heftiger Gegenwehr der SFL durchsetzen und in die SL stürmen.
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Der FC Schaffhausen spielt derzeit einen begeisternden Fussball mit tollen Toren und ist deshalb aus sportlicher Sicht verdientermassen auf dem besten Weg in die in die Super League. Was passiert aber in diesem Forum? Es wird - offenbar aus den "Konkurrenzgebieten" (wohl Fans und Modefans des FC Winti und des FC Aarau) - vor allem am Stadion (obwohl im Gegensatz zur Schützi und zum Brügglifeld SL-konform) und an der Fanzahl des FCS herumgemotzt. Das ist fehlender Sportsgeist. Schämt Euch!
    1. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Ich schäme mich keineswegs weil ich Fan vom FCW bin: Aber für mich ist es kein Weltuntergang wenn sie nicht aufsteigen.