Zum Inhalt springen

Header

Video
GC dreht die Auftaktpartie gegen Winterthur
Aus Sport-Clip vom 18.09.2020.
abspielen
Inhalt

Challenge League legte los GC gewinnt – Absteiger Thun lässt Punkte liegen

  • GC gewinnt sein erstes Spiel der Challenge-League-Saison zuhause dank Toren von Nuno Pina, Giotto Morandi und Petar Pusic mit 3:2.
  • Routinier Davide Callà hatte Winterthur in Führung geschossen.
  • Im zweiten Spiel des Abends gibt Absteiger Thun gegen Lausanne Ouchy eine 2-Tore-Führung aus der Hand.

Davide Callà sorgte in der 26. Minute für die Führung der Gäste, doch GC reagierte postwendend. Nur zwei Minuten später erzielte Nuno Pina den Ausgleich. Kurz vor der Pause war es dann Giotto Morandi, der die Grasshoppers in Führung schoss. In der 61. Minute baute Petar Pusic die Führung mit einem sehenswerten Freistoss auf 3:1 aus. Der Anschlusstreffer vom Punkt durch Roman Buess in der 69. Minute war nur noch Resultatkosmetik.

Thun gibt Führung aus der Hand

Nach 45 Minuten sah alles nach einem Heimsieg für den FC Thun gegen Lausanne Ouchy aus. Ridge Munsy (6. Minute) und Dominik Schwizer (41. Minute) hatten die Berner Oberländer in Führung gebracht. Doch nach dem Seitenwechsel gerieten die Gastgeber unter Druck und kassierten durch einen Doppelschlag von Yanis Lahioul (52. und 63. Minute) noch den Ausgleich.

Der FC Thun mit Torschütze Ridge Munsy (rechts) muss sich gegen Stade Lausanne Ouchy mit einem 2:2 begnügen.
Legende: Auftakt misslungen Der FC Thun mit Torschütze Ridge Munsy (rechts) muss sich gegen Stade Lausanne Ouchy mit einem 2:2 begnügen. Keystone

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler  (nonickname)
    Thun ist der Hauptkandidat für eine weiteren Abstieg und dann für ein Rumdümpeln in Amateurgefilden. Das Stadion könnte schon mal verlassen werden, ein Hobbyverein braucht nicht tausende von Plätzen, da reicht das Lerchenfeld oder ev. auch irgendein Schulhausplatz.
    1. Antwort von Martin Hauser  (hausi57)
      Mit ein wenig Fussballkenntnis würden Sie das nicht sagen. So schlecht ist die Mannschaft sicher nicht. Wahrscheinlich sind Sie ja YB Fan.
    2. Antwort von Michael Studer  (Mi_St)
      Ihr Cerebellum scheint allen möglichen Ungeziefer Platz zu gewähren.