Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

GC empfängt Stade Lausanne Challenge League: Nach der Winterpause ist vor dem Spitzenkampf

Die Challenge League ist zurück – und wird direkt mit dem Spitzenkampf lanciert.

Fussballspieler von GC jubeln
Legende: Heisser Tanz im Letzigrund GC will erneut gegen Stade Lausanne-Ouchy jubeln und die Tabellenspitze verteidigen. Keystone

Nach rund einem Monat Winterpause kehrt die Challenge League mit einem Paukenschlag zurück. Wenn am Freitagabend GC Stade Lausanne-Ouchy empfängt, geht es um die Tabellenführung. Mit einem Sieg würden die Waadtländer den «Hoppers» den Leaderthron entreissen.

Die Zürcher zieren die Tabellenspitze, ohne bislang das ganz grosse Feuerwerk gezündet zu haben. Klares Ziel dank chinesischer Millionen und Wolverhampton-Leihgaben bleibt der Aufstieg. Im Winter wurde man noch einmal auf dem Transfermarkt tätig, engagierte Flügelflitzer Hicham Acheffay. Er soll die Offensive um Shkelqim Demhasaj beleben.

«SLO», zweitbestes Auswärtsteam der Liga, verlässt sich seinerseits bei der stärksten Heimmannschaft auf die so solide wie routinierte Abwehr: Die Defensive um Christopher Routis, Michaël Perrier und Unai Albizua, allesamt über 30-jährig, kassierte erst 16 Gegentore. Mit St. Gallens Vincent Rüfli stiess ein weiterer erfahrener Verteidiger zu Stade.

Beim ersten Aufeinandertreffen der Saison feierte GC einen späten Sieg. Es war eine von bislang nur 2 Niederlagen der Lausanner.

Video
Archiv: GC ringt Lausanne-Ouchy nieder
Aus Sport-Clip vom 29.10.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Noge Dlonra  (EdsonArantes)
    Wieso sich Boris Weibel als BASLER vor allem für die Challenge League interessiert, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Klar, die aktuelle Ausgangslage in der ChL ist spannend, während in der Super League der Meister und der direkte Absteiger schon festzustehen scheinen. Aber um die anderen acht Rangierungen wird es sicher noch heisse Partien geben. Let's go Spieler in der SL!
  • Kommentar von Boris Weibel  (Boris Weibel)
    Als Basler freue ich mich auf den Restart der Challenge League. Ist doch super spannend und nicht so abgehoben wie in der Super League. HOPP THun!!! Und heute HOPP SLO. Wär ja ein Ding wenn die Morgen von Platz eins grüssen würden.