Zum Inhalt springen

Header

Video
GC hat momentan gut lachen
Aus Super League – Goool vom 05.07.2020.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 25 Sekunden.
Inhalt

GC wie verwandelt Und plötzlich ist das Aufstiegsrennen neu lanciert

Seit dem Re-Start läuft es den Grasshoppers wie am Schnürchen. Nur eine Momentaufnahme oder Ausdruck eines neuen Selbstvertrauens?

Als die Saison in der Challenge League nach der Corona-Zwangspause wieder aufgenommen wurde, schien die Sache mit dem direkten Aufstieg für GC bereits gelaufen zu sein. Satte 15 Punkte betrug der Rückstand auf Tabellenführer Lausanne.

Und die Zürcher belegten nicht etwa den Barrageplatz, sondern fanden sich nur auf Rang 3 wieder. Zwar punktgleich mit dem zweitplatzierten Vaduz, gleichzeitig spürte GC aber den Atem der Krienser im Nacken.

... da waren's nur noch 5

5 Runden später sieht die Ausgangslage plötzlich wieder ganz anders aus. GC hat nicht nur den Barrageplatz gefestigt, sondern auch der direkte Aufstieg scheint plötzlich nicht mehr reine Utopie zu sein. Der Rückstand auf Lausanne beträgt nur noch 5 Punkte. Das hat zwei Gründe:

  • Einerseits hat GC aus den 5 Spielen seit dem Re-Start 4 Siege (und ein Unentschieden) gefeiert, darunter gegen Lausanne und Vaduz.
  • Andererseits hat Lausanne seit dem Re-Start noch kein Spiel gewinnen können (3 Unentschieden und 2 Niederlagen).

Dass GC bis auf 5 Punkte an die Waadtländer herangerückt ist, hat Lausanne also zu einem grossen Teil selbst verschuldet. Gleichzeitig war aber auch die Art und Weise, wie GC zuletzt gegen Vaduz nach einem 0:2-Rückstand noch die Wende geschafft hat, ziemlich beeindruckend.

Ausdruck dieses neu gewonnenen Selbstvertrauens der Zürcher sind beispielsweise die jüngsten beiden Tore von Andreas Wittwer. Der Verteidiger traf nicht nur gegen Lausanne herrlich. Gegen Vaduz gelang ihm kurz vor Schluss der Siegtreffer – und dieser war mindestens so sehenswert.

SRF zwei, Super League - Goool, 05.07.2020, 18:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Urs Böller  (Uboeller)
    Schon noch verblüffend, was mit GC abgeht, seit die chinesischen Investoren das Zepter übernommen haben. Lausanne verspielt plötzlich innert zwei Wochen beinahe den ganzen Vorsprung von 14 Punkten... und die GC-Gegner verblüffen mit haarsträubendem Abwehrverhalten. Das ist kein Neid, glaubt es mir, ich war als Kind GC-Fan. Nächstes Jahr spielt GC um den Titel und somit die europäischen Plätze. Wollen wir wetten? Apropos wetten... Die Chinesen haben ihren Firmensitz in Hong Kong. Habe fertig.
  • Kommentar von Adriano Granello  (adgr)
    Seit Forte fort ist geht's bergauf!
  • Kommentar von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
    Als GC-Anhänger freue ich mich natürlich über die guten Resultate von GC in den letzten Runden und darüber, dass GC im Aufstiegsrennen noch voll dabei ist und sogar der direkte Aufstieg plötzlich wieder möglich werden könnte. Jedoch bin ich mir auch bewusst, dass bis zum Saisonende noch viel passieren kann.