Zum Inhalt springen
Inhalt

Challenge League Sforza verlässt den FC Wohlen

Der Ex-Internationale Ciriaco Sforza legt nach dieser Saison sein Amt als FC-Wohlen-Trainer nieder. Sein Nachfolger wird Sportchef Martin Rueda.

Trainer an Seitenlinie
Legende: Schlägt eine neue Richtung ein Ciriaco Sforza verlässt den FC Wohlen. Keystone

Grund für Sforzas Abgang seien unterschiedliche Auffassungen zwischen ihm und der Klubführung, was die sportliche Zukunft des Challenge-League-Vereins anbelangt. Während Sforza, der beim FC Wohlen gross wurde, am liebsten mit seinem Stammverein in die Super League aufsteigen würde, will sich die Führungsriege auf die Challenge League konzentrieren.

Sforzas Zukunft offen

Wo es ihn selbst hinzieht, hat der Ex-Nationalspieler am Mittwoch an einer Medienkonferenz offen gelassen. Gerüchten zufolge soll er beim FC Zürich ein Thema sein. Sforza betont aber, noch mit keinem Klub Gespräche geführt zu haben.

Sein Leistungsausweis beim FC Wohlen dürfte aber einige Interessenten auf den Plan rufen. Vor gut einem Jahr übernahm er die Aaragauer und führte sie an die Spitze der Challenge League.

Rueda übernimmt

Sein Werk fortführen soll nun Martin Rueda. Er wird ab nächster Saison in Doppelfunktion das Amt des Trainers und jenes des Sportchefs ausüben. Damit übernimmt Rueda bereits zum vierten Mal den Trainerjob in Wohlen.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dario Wigger, Birmenstorf AG
    Sforza hat seinen Job bei Wohlen ausgezeichnet gemacht. In der letzten Saison hat er Wohlen noch vor dem Abstieg gerettet, in dieser Saison Wintermeister. Wäre interessant gewesen, wenn Wohlen aufgestiegen wäre, was nun halt leider nicht so ist. Ich frage mich nur, ob das gut kommt, wenn Rueda Sportchef und Trainer zugleich ist, die Vergangenheit hat schon gezeigt, dass das nicht immer gut kommt. Sforza wünsche ich alles gute und hoffe, dass er eine neue Stelle findet, die ihm gefällt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter T., Aargau
    Der FC Wohlen hatte sich mit einigen guten bis sehr guten Spielern verstärkt. Dem Trainer gelang es mit Erfolg, Schwung in die Mannschaft zu bringen. Ganz alles - ich denke an die Spielstrategie (siehe z.B. das Spiel in Wohlen gegen Lausanne) - ist ihm nicht gelungen. Ich wünsche dem FC Wohlen weiterhin viel Erfolg, vor allem auch in seinem schönen Stadion.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kurt Lehmann, Aristau
    verfolge die Karriere von Herrn Sforza schon sehr lange und schätze ihn außerordentlich - hoffentlich macht er jetzt nicht den Fehler und wechselt nächste Saison auf den Letzigrund! Dort sind die Probleme mit einem neuen Trainer nicht zu lösen. Der Fisch fängt bekanntlich am Kopf an zu stinken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen