Zum Inhalt springen

Header

Video
Winterthur muss sich mit einem Remis begnügen
Aus Sport-Clip vom 24.04.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 21 Sekunden.
Inhalt

Spannende Challenge League Winterthur gibt gegen Yverdon Punkte ab

Dem Leader der Challenge League gelingt es nicht, sich von den Verfolgern abzusetzen. Gegen Yverdon gibt es ein 2:2.

Der Aufstiegskampf in der Challenge League bleibt spannend. Leader Winterthur musste sich auswärts gegen Aufsteiger Yverdon mit einem 2:2 begnügen.

Nach einer frühen Führung geriet die Mannschaft von Trainer Alex Frei Mitte der zweiten Halbzeit durch zwei Tore innerhalb von fünf Minuten in Rückstand. Acht Minuten später rettete Neftali Manzambi den Winterthurern immerhin noch das Remis.

Vorentscheidender Spitzenkampf?

Damit liegt Winterthur fünf Runden vor Schluss einen Punkt vor Schaffhausen und drei Punkte vor Aarau. Am kommenden Freitag kommt es auf der Schützenwiese zum Spitzenkampf zwischen Winterthur und Schaffhausen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Meier  (mameschnue)
    Yverdon liegt zwar am Neuenburger See, gehört aber zum Kanton Waadt ...
  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Soooo….. nun ist die K****e aber so richtig am Dampfen :-)

    Platz 1 und 2 mit nur einem Punkt Unterschied, und nächsten Freitag das TV-Duell auf der Schützenwiese!
    Das einzigste Duell bislang gewann unser FCS 5:2, aber dieses Mal wird es 10mal härter werden, denn die Albanifest-Städter werden von Kopf bis Fuss motiviert sein!

    Bin echt voller Anspannung, möge es bald beginnen!

    LET‘s GO FCS GÜNNED DAS DING!
  • Kommentar von Roland Moeri  (Gascoigne)
    Die „Kurve“ von Yverdon besteht aus sieben Fans, davon eine mit Megafon :-) schon unglaublich, das Desinteresse im Welschland für den Schweizer Fussball…
    1. Antwort von Vince Beam  (vinner)
      Finde ich nicht so unglaublich, kann sie verstehen:)
      Ich wünsche dem FCW viel Glück am Freitag! Aber auch nur, weil mir die Stadt sympathisch ist…