Zum Inhalt springen
Inhalt

Über Schiedsrichter empört Neun Servettiens verlieren Derby

Servette verliert den Challenge-League-Spitzenkampf gegen Lausanne – und schreit «Skandal».

Mfuyi gegen Pasche
Legende: Mfuyi gegen Pasche Szene aus Lausanne-Servette. Freshfocus

Servette hat den temporären Sprung an die Challenge-League-Spitze verpasst. Die Genfer verloren das Léman-Derby gegen Lausanne mit 0:1 und müssen den Rivalen auf 5 Punkte davonziehen lassen.

Loosli brachte die Gäste schon nach 8 Minuten in Front. Konés vermeintlicher Ausgleich wurde wegen Offsides aberkannt, aus Genfer Sicht zu Unrecht.

Zwei Platzverweise in drei Minuten

In der 2. Halbzeit wurde Servette-Joker Alphonse binnen weniger Sekunden zweimal verwarnt (54./55.). Danach sah Mfuyi wegen zu heftigen Reklamierens die direkte rote Karte (56.). Trotz doppelter Unterzahl hatten die Genfer noch Ausgleichschancen. Stevanovic traf in der 88. Minute nur die Torumrandung.

«Skandalöse Leistung»

Nach dem Spiel machten die Servettiens ihrem Ärger über den Unparteiischen Luft: «In einem Spiel, das durch eine skandalöse Schiedsrichterleistung von Herrn Schärer verdorben wurde, verliert der SFC mit 9 gegen 11 Mann 0:1», twitterte der Klub.