Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Manchester City - Gladbach
Aus Sport-Clip vom 17.03.2021.
abspielen
Inhalt

2:0 gegen harmloses Gladbach Nach 18 Minuten entschieden: ManCity steht im Viertelfinal

  • Manchester City steht nach einem 2:0-Sieg gegen Gladbach in der Champions League im Viertelfinal.
  • Die «Citizens» führen bereits nach 18 Minuten mit 2 Toren Vorsprung und geraten so auch dank dem 2:0 im Hinspiel nie in Bedrängnis.
  • Im 2. Achtelfinalduell des Abends setzt sich Real Madrid dank einem 3:1-Sieg gegen Atalanta durch.

Die fehlende Effizienz aus dem Hinspiel haben die «Citizens» beim 2. Aufeinandertreffen in Budapest fast schon überkompensiert: Nach nur 18 Minuten führte das Team von Pep Guardiola mit 2:0 – damit erstickten die Engländer auch die spärlichen Offensivbemühungen der Gladbacher aus der Startphase im Keim.

ManCitys Mittelfeld-Superstar Kevin De Bruyne eröffnete das Skore mit einem Hingucker: Am Strafraum-Rand verwandelte er einen Querpass direkt mit einem Knaller unter die Latte (12.). Gladbach-Goalie Yann Sommer konnte das Geschoss nur noch mit den Fingerspitzen streicheln.

Video
Sommer bei De Bruynes Knaller unter die Latte chancenlos
Aus Sport-Clip vom 17.03.2021.
abspielen

Kurz darauf mündete die 3. nennenswerte Torchance der «Citizens» bereits im 2:0: Ein brillanter Run von Youngster Phil Foden überraschte die Borussia-Defensive, Ilkay Gündogan lief sich frei und vollstreckte. Damit mauserte sich der zentrale Mittelfeldspieler zum Topskorer von ManCity über alle Wettbewerbe (15 Tore).

ManCity im Sparmodus

Anschliessend schaltete Manchester merklich 2 Gänge runter. Das Ballmonopol blieb natürlich bei der Guardiola-Equipe, nach vorne fehlte aber fortan die letzte Konsequenz.

Und die Gladbacher? Die waren am Ende wohl einzig froh, dass das Rückspiel nicht in eine Kanterniederlage mündete. Das Team des im Sommer abwandernden Marco Rose fand nie Zugriff auf die Partie, hatte mit knapp 35 Prozent nur wenig Ballbesitz und machte daraus noch weniger.

Gladbach-Krise verschärft sich

Am aktivsten zeigte sich Nati-Stürmer Breel Embolo, der in der 1. Halbzeit mit einem Distanzversuch (9.) und einem Stocherer aus wenigen Metern (41.) zweimal das Tor verfehlte.

Damit fuhr Gladbach die 7. Pflichtspiel-Niederlage in Folge ein, die «himmelblauen» Überflieger feierten dagegen den 24. Sieg im 25. Spiel und stehen souverän in den Viertelfinals.

Video
Sommer: «Dafür müssen wir uns überhaupt nicht schämen»
Aus Sport-Clip vom 17.03.2021.
abspielen

Radio SRF 1, 16.03.21, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Die Frage die sich stellt: Wie lange schaut man Rose noch zu. Da hat sich ja Dortmund ein schönes Kukucksei ins Nest geholt.
  • Kommentar von Peter Soca  (Sora)
    da hätte YB auch nicht schlechter abgeschlossen. Nicht alle Teams der Bundeliga spielen auf höchstem Niveau wie eben BMG und auch bsp. Leverkusen...
    1. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      Grosse Worte, Ajax ist ein Klasse schlechter als MC und wie hat YB bei Ajax ausgesehen?
  • Kommentar von Markus Breitschmid  (Markus in Washington)
    "Dafür müssen wir uns überhaupt nicht schämen," sagt der Schweizer Nationaltorhüters Yann Sommer nachdem sein Team in zwei Spielen nicht den Hauch einer Chance hatte.

    Das ist eine typische "schweizerische Aussage." Darum reicht's auch der Nati nie über Mittelmässigkeit hinaus. – Ein Mentalitätsproblem.
    1. Antwort von David Jenny  (pwdave33)
      Man City: 24 Siege in den letzten 25 Spielen; Torverhältnis 65:12;
      Markus: WiR hAbeN eIn MenTaLitäTspRoBlem
    2. Antwort von Markus Hunziker  (MH1)
      1. Das ist eben schweizer Bescheidenheit - sympathisch
      2. Die Nati ist seit Jahren unter den Top 16 der Welt! (von 211 Ländern). Das ist weit mehr als mittelmässig! Aber klar, das bedeutet, dass ein Ausscheiden im WM 1/8 Finale normal ist. Zu den Besten 8 Nationen gehören wir realistisch gesehen einfach nicht.