Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

3:1-Sieg bei den Bayern Van Dijk und Mané führen Liverpool in die Viertelfinals

Der FC Liverpool steht hochverdient in den Viertelfinals der Champions League. Das Team von Coach Jürgen Klopp übernahm nach dem Führungstreffer von Sadio Mané (26.) das Kommando und gab das Zepter nicht mehr aus der Hand.

Van Dijks grosser Abend

Eine entscheidende Rolle spielte dabei Star-Verteidiger Virgil van Dijk. Der Niederländer, der im Hinspiel noch gesperrt gefehlt hatte, war an zwei wegweisenden Aktionen direkt beteiligt:

  • 26. Minute: Van Dijk lanciert Sadio Mané mit einem weiten Zuspiel. Der Senegalese düpiert Kimmich-Ersatz Rafinha und Goalie Manuel Neuer und trifft per Heber zum 1:0.
  • 69. Minute: 1,93-m-Hüne Van Dijk steigt nach einem Eckball am höchsten und nickt zum 2:1 ein.

Das 3:1 durch Mané (84.) nach feiner Vorlage von Mohamed Salah gab es noch als Zugabe. Selbst das Tor der erstaunlich schwachen Bayern war auf das Konto der Gäste gegangen. Joel Matip lenkte 5 Minuten vor der Pause eine Hereingabe von Serge Gnabry vor dem einschussbereiten Robert Lewandowski ins eigene Tor ab. Xherdan Shaqiri verfolgte das Geschehen von der Bank.

Virgil van Dijk.
Legende: Mann des Spiels Virgil van Dijk. Keystone

4 Engländer im Viertelfinal

Die «Reds», vor dem Anpfiff noch als Aussenseiter gehandelt, schafften die Qualifikation letztlich erstaunlich locker. Und die englische Präsenz in der Runde der letzten Acht ist beeindruckend: Mit Liverpool, Manchester City, Manchester United und Tottenham stehen gleich 4 englische Teams in den Viertelfinals. Deutsche Klubs sind hingegen keine mehr vertreten. Die Bayern waren letztmals 2011 so früh ausgeschieden.

Viertelfinal-Auslosung im Stream

Box aufklappenBox zuklappen

Wer spielt in den Champions-League-Viertelfinals gegeneinander? Die Antwort darauf gibt es am Freitag ab 12:00 Uhr bei uns im SRF-Livestream oder in der Sport App.

Das Team von Coach Niko Kovac hat es verpasst, den Schwung aus der heimischen Meisterschaft mit ins Rückspiel zu nehmen. Kaum einmal wurde Liverpools Goalie Alisson geprüft. Mit Ausnahme einer Chance von Lewandowski nach einer Stunde – der Pole verpasste den Ball und damit das 2:1 aus kurzer Distanz – präsentierten sich die Bayern harmlos.

Neuer und Hummels auf verlorenem Posten

Hatte man das 0:0 im Hinspiel noch als taktische Meisterleistung abgefeiert, so geriet man vor eigenem Anhang früh unter Druck. Die Auswärtstor-Regel trug das ihrige dazu bei. Die Bayern rannten dem Spielstand stets hinterher.

Und letztlich hatten auch die in den letzten Tagen viel diskutierten grossen Namen das Nachsehen. Goalie Neuer, der sich in seinem 100. CL-Spiel beim 0:1 verspekulierte und Mats Hummels, der sich beim 1:2 eine Etage tiefer aufhielt als Schreckgespenst Van Dijk und beim 1:3 nicht bei Mané stand.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.03.2019, 18:30 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Remark  (andrema)
    Wo bleibt eigentlich der Kommentar des deutschen Users, der nach dem 6:0 der Bayern gegen Wolfsburg vor einer Woche an dieser Stelle wieder mal das großkotzige "Mia san mia"-Geheul angestimmt hat?
  • Kommentar von Heinz Schweizer  (Heiri)
    Ich ziehe den Hut vor Peter Knäbel. Wie er gestern nach dem Bayern-Aus schonungslos klar stellte, was im Moment den Unterschied ausmacht, großartig.
    Miasainmia Müller musste diesmal auf der Tribüne mit anschauen, wie seine Kumpels ausgekontert wurden.
  • Kommentar von Heinz Schweizer  (Heiri)
    Das erste oder das zweite? Für mich waren beides Klassetore, wobei beim ersten seine Drehung und beim zweiten der Aussenristpass von Mo Salah Augenweiden waren.