Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Juventus-Barcelona
Aus Sport-Clip vom 28.10.2020.
abspielen
Inhalt

3-facher Unglücksrabe Morata Barça kehrt in Turin zum Siegen zurück

  • Der FC Barcelona bezwingt Juventus Turin in der Champions League im 2. Spiel der Gruppe G auswärts mit 2:0.
  • Für die Katalanen ist es der 1. Sieg überhaupt bei der «Alten Dame».
  • Das Kuriosum des Abends: Juve-Stürmer Alvaro Morata werden 3 Tore aberkannt.
  • Alles zu den weiteren Mittwochs-Partien finden Sie hier.

Nach der 1:3-Niederlage zuhause im Clasico gegen Real Madrid hatte sich bei den Katalanen mächtig Wut angestaut. Und so legten sie in Turin los wie die Feuerwehr. 106 Sekunden waren absolviert, da hatte Barça schon 3 Abschlüsse, darunter einen Pfostenschuss von Antoine Griezmann, auf dem Konto.

In der 14. Minute spiegelte sich die spanische Überlegenheit dann auch auf der Resultatetafel wider:

  • Nach einer tollen Seitenverlagerung von Lionel Messi prescht Ousmane Dembélé zur Strafraumgrenze vor, wo er mit Vollspann einfach mal draufhält. Sein Schuss wird von Federico Chiesa unhaltbar ins Tor abgelenkt.

Die Reaktion der Piemonteser folgte auf dem Fuss. Es war gleichzeitig der Beginn von Moratas Leidenszeit, dem 3 Tore aberkannt wurden.

  • 15. Minute: Juan Cuadrado schickt den Spanier in die Tiefe, der alleine auf Barça-Goalie Neto zuläuft und im 2. Versuch trifft. Allerdings ist Morata zu früh gestartet und steht im Offside.
  • 30. Minute: Wieder bereitet Cuadrado vor. Seinen Pass ins Zentrum verwandelt Morata direkt. Doch bei der Schussabgabe steht er im Offside.
  • 55. Minute: Sie haben's geahnt. Cuadrado befördert die Kugel in den Fünfmeterraum, wo Morata einschiebt. Im Nachhinein wird der Treffer wegen Offside jedoch annulliert.
Video
Morata mit Offside-Hattrick
Aus Sport-Clip vom 28.10.2020.
abspielen

Es waren bizarre Momente in einem unterhaltsamen Spiel, das Barcelona insgesamt verdient gewann. Die Katalanen hatten in der 1. Halbzeit durch Messi (23.) und Griezmann (35.) zwei weitere hochkarätige Torchancen. Auch nach der Pause trat die Equipe von Ronald Koeman schnörkelloser auf. Bei den Hausherren war die Absenz Cristiano Ronaldos deutlich spürbar.

Statt zum Schlussangriff zu blasen, mussten sich die «Bianconeri» nach der Ampelkarte für Merih Demiral primär aufs Verteidigen konzentrieren – und das erfolglos. Lionel Messi verwandelte in der 91. Minute einen fälligen Foulelfmeter souverän zum 2:0.

Remis zwischen Dynamo und Ferencvaros

Dynamo Kiew musste sich bei Ferencvaros Budapest mit einem 2:2 begnügen. Die Ukrainer führten bis zur 90. Minute 2:1, ehe Franck Boli den Ungarn den ersten Punkt der aktuellen Champions-League-Kampagne sicherte.

Video
Zusammenfassung Ferencvaros-Dynamo Kiew
Aus Sport-Clip vom 28.10.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 28.10.2020, 20:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.