Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schwieriges Unterfangen Gladbach kriselt – doch Elvedi erinnert sich gern an ManCity

Mönchengladbach trifft im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League in Budapest auf Manchester City. Beim letzten Aufeinandertreffen wusste Nico Elvedi zu überzeugen.

Gladbach-Verteidiger Nico Elvedi
Legende: Zeigte beim letzten Duell mit Manchester City seine Qualitäten Gladbach-Verteidiger Nico Elvedi imago images

Die Losfee meinte es nicht gut für Borussia Mönchengladbach, nachdem man sich in extremis erstmals in der Klubgeschichte für die K.o.-Phase der Champions League qualifiziert hatte. Mit Manchester City wartet nicht nur ein bekannter Gegner, sondern auch einer, der im Normalfall ausser Reichweite der Deutschen liegt.

TV-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Die Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Manchester City gibt es live auf SRF zwei zu sehen (ab 20:35 Uhr).

Champions-League-Duelle gegen den souveränen Leader der Premier League sind sich die Borussen nämlich gewohnt. In den Saisons 2015/16 und 2016/17 traf man jeweils in der Gruppenphase auf das Team aus Manchester.

Nach 3 Niederlagen kam es am 23. November 2016 zum vorerst letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams. In einer packenden Partie mit je einer gelb-roten Karte auf beiden Seiten trotzte Gladbach den Engländern ein 1:1-Unentschieden ab.

Mit Yann Sommer und Nico Elvedi standen damals auch zwei Schweizer auf dem Platz. Besonders Letzterer dürfte das Spiel in guter Erinnerung haben. Der Innenverteidiger zeigte eine bärenstarke Leistung.

Video
Archiv: Gladbach holt gegen Manchester City einen Punkt
Aus sportlive vom 23.11.2016.
abspielen

Gladbach im Krebsgang

In der aktuellen Form der «Fohlen» scheint ein solcher Exploit jedoch fast undenkbar. Die Borussen warten schon seit einem Monat und dem 4:2-Erfolg gegen Dortmund auf einen Liga-Sieg. Der bevorstehende Abgang von Trainer Marco Rose zum BVB hat reichlich Staub aufgewirbelt und zuletzt liessen sich die Gladbacher sogar zuhause von Abstiegskandidat Mainz übertölpeln (1:2).

Manchester City reitet hingegen auf einer Erfolgswelle. Der souveräne Tabellenführer der Premier League feierte am Sonntag beim 1:0-Sieg gegen Arsenal wettbewerbsübergreifend den 18. Pflichtspielsieg in Folge. Das Team von Trainer Pep Guardiola hat sich einmal mehr den Gewinn der Königsklasse zum Ziel gesetzt.

Die Jungs sollen das geniessen
Autor: Marco RoseTrainer Borussia Mönchengladbach

Gladbach-Trainer Rose nimmt darum auch Druck von seiner Mannschaft. «Man kann in erster Linie nur gewinnen. Es ist ein grosses Ding für den Verein, dass wir dabei sind. Die Jungs sollen das geniessen», sagte der 44-Jährige im Vorfeld der Partie.

SRF zwei, sportlive, 17.02.2021, 20:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Kunz  (Mars78)
    Elvedi ist bestimmt kein Möchtegern, Lang hingegen schon eher
  • Kommentar von Henri Duhamel  (Duhamel)
    Unser Möchtegern-Superstar Elvedi spielt in der Nati nicht gut. In Gladbach ist er immerhin Mittelmass. Und der Chrampfer Lang sitzt nur auf der Bank. Verstehe ich nicht; der hat Klasse.
    1. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      Elvedi ist absolut Top, sowohl in der Nati als auch bei den Fohlen. Da kann ein Cömert oder Lang nur
    2. Antwort von Oliver Engel  (FCSGfan)
      Elvedi ist Super und spielt zurecht immer in der Startelf