Zum Inhalt springen

Header

Video
Simeones «Eiertanz» und seine Erklärung
Aus Sport-Clip vom 21.02.2019.
abspielen
Inhalt

Simeone über seinen «Eiertanz» «Mir war einfach danach»

Ein anstössiger «Eiertanz» von Atletico-Trainer Diego Simeone hat in der Champions League einigen Wirbel ausgelöst.

Diego Simeone griff sich nach dem Führungstor im Achtelfinal-Hinspiel gegen Juventus Turin am Mittwochabend unter mächtigem Gebrüll beidhändig in den Schritt – wie er später erklärte, um sich selbst zu feiern.

Diego Costa und Koke zu bringen, nachdem sie einen Monat lang nicht gespielt hatten, verlangt Eier. Ich habe es getan.

«Die Wahrheit ist: Mir war einfach danach», sagte Simeone, der für seine wüsten Gefühlsausbrüche am Spielfeldrand ebenso berühmt wie berüchtigt ist. «Es bedeutet: Wir haben Eier. Verdammt dicke Eier! Diego Costa und Koke zu bringen, nachdem sie einen Monat lang nicht gespielt hatten, verlangt Eier. Ich habe es getan. Und es hat funktioniert.»

Er hat es bereits als Spieler getan

Umgehend wurde ein Foto herausgesucht, dass Simeone in beinahe identischer Geste zeigt, damals noch als Spieler von Lazio Rom. Atletico geht nun mit exzellenter Chance auf die Viertelfinals ins Rückspiel am 12. März. Juventus steht nach dem 0:2 vor dem Aus.

Wie SRF-Experte Peter Knäbel diese Geste beurteilt, erfahren Sie im Video unten:

Video
Knäbel: «Überflüssig und peinlich»
Aus Sport-Clip vom 21.02.2019.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
    Das ist eben Fussballniveau.
  • Kommentar von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
    Bitte nicht so ernst nehmen. Es ist definitiv keine Vorbildgeste, aber Kinderkonform ist heutzutage das Verhalten von 22 Spielern und etlichen Zuschauern auch nicht. Also bitte Ball flach halten und nicht zuviel Moralaposteln...
  • Kommentar von Eric Cerf  (Alpenjonny)
    Mit breitem Grinsen hat auch meine Frau aus Kuba (La Habana) der cojones-demo von Trainer Diego Simeone beim Goal gegen Juve vor der Glotze zugeschaut. "que hombre, madre mia" war ihr anerkennender Kommentar! Auch weil sie eine heissblütige Latina ist.Hatte viel Glück dass Evita mir über den Weg gelaufen ist, al ich mit dem Velo in yen Garten in Molinas stürzte und ihre Tomaten zertrampelte. Heute ist Evita meine Frau, wir haben zwei kleine Kinder, 5+7, zwei Chicas. Alles ok, sind happy.
    1. Antwort von Ferdi Weibel  (weibel)
      Eine wirklich schöne Geschichte. Danke, dass Sie sie mit uns teilen. Ihnen und Ihrer Familie "suerte y felicidad".