Zum Inhalt springen
Inhalt

«Spurs» feiern 3:0-Heimsieg Starkes Tottenham nimmt den BVB auseinander

Es war ein wahres Feuerwerk, das Tottenham im Wembley in der 2. Halbzeit zündete. Die Londoner feierten einen auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Sieg und stehen damit vor dem Rückspiel vom 5. März mit einem Bein in den Viertelfinals.

Nach einer 1. Halbzeit, in der die «Spurs» und Dortmund auf Augenhöhe agiert und beide Mannschaften gute Chancen hatten, drehten die Gastgeber nach der Pause so richtig auf.

Sons Treffer als Wegweiser

Wegweisend war die 47. Minute. Nach einem Ballverlust von Achraf Hakimi und einem Stellungsfehler von Dan-Axel Zagadou war Heung-min Son zur Stelle und traf sehenswert per Volley zur Führung. Der Treffer des Südkoreaners sollte bereits eine kleine Vorentscheidung in der Partie sein. Denn Dortmund war nach diesem Rückschlag zu keiner Reaktion fähig.

Legende: Video Son schiesst Tottenham in Führung abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Aus sportlive vom 13.02.2019.

Dortmund findet kein Mittel

Die gewichtigen Absenzen im Team des Schweizer Trainers Lucien Favre machten sich deutlich bemerkbar. Mit Captain Marco Reus, Paco Alcácer, Manuel Akanji, Lukasz Piszczek und Julian Weigl musste der BVB gleich auf 5 verletzte Leistungsträger verzichten. Die Defensive wirkte bisweilen unsicher, in der Offensive fehlten die zündenden Ideen.

Tottenham powerte derweil ohne Unterbruch weiter. Die Gastgeber, angeführt vom starken Christian Eriksen, schnürten den Gegner regelrecht ein und drückten auf den 2. Treffer. Die Borussen legten deshalb das Hauptaugenmerk darauf, den Schaden in Grenzen zu halten und mit nur einem Gegentreffer nach Hause zu fahren.

Vertonghen und Llorente machen alles klar

Dies gelang den Dortmundern aber nicht: Nach weiteren defensiven Unzulänglichkeiten krönte der überragende Jan Vertonghen (83.) seine Leistung mit dem 2:0. Der eingewechselte Fernando Llorente machte den klaren Erfolg der «Spurs» wenig später klar. Der Schweizer Roman Bürki im BVB-Tor war bei allen Gegentreffern machtlos.

Während sich Tottenham über den Sieg freut, gerät Dortmund immer mehr in die Krise. Seit 4 Spielen sind die Borussen wettbewerbsübergreifend nun ohne Sieg. Zum 3. Mal in Folge kassierten sie 3 Gegentreffer.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.02.19, 18:30 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von David Leutwyler (DAHOUD)
    Wir haben gestern beobachtet (kein WITSEL!): Der Provokateur WINKS dem Mittelfeldspieler, zeigt auf seine Füsse und sagt: «Du hast grusige SISSOKO («Scheiss-Socken)». Dieser reagiert mit einem Faustschlag – «ZAGADOU» – und hat ihn so richtig VERTONGHEN. Jetzt lebt er in einer ALDERWEIRELD («anderen Welt»). Da hat es keine anderen Menschen, sondern er ist DELANEY. Und wer ist jetzt schuld an dem Desaster? KANE oder ALLI? Und was hat eigentlich unser Emmentaler SON FOYTH damit zu tun?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Max Arnold (MaxArnold)
      Waaaaaasss?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Andreas Remark (andrema)
      Warum, um alles in der Welt, hält die Online-Redaktion einen solchen Schwachsinn für veröffentlichungswürdig?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Gupta (Kingfisher)
    Die Spurs haben vorgelegt, aber sie sind noch nicht im Viertelfinal. Der Bvb wird zu Hause die Serie drehen, da sie offensiven Fussball pflegen. Zudem werden die Fans von der 1. bis zur 90. Minute hinter ihrer Mannschaft stehen! Wenn alle Bvb Spieler im Rueckspiel an Bord sind, werden die Spurs mit Konterfussball ueberrollt. Denn der Bvb ist im Stande, dieses 0:3 aufzuholen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ian Köppel (Diepoldsau)
      @Gubta, vergessen Sie die Fans von Borussia Dortmund. Die Sektion Nord in Vaduz macht mehr Stimmung als die Südtribüne.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Stefan Salvisberg (Deadpool)
      Der Fussball hat schon die eigenartigsten oder schönsten Geschichten geschrieben, möglich ist vieles. Wenn man aber die letzten Spiele des BVB analysiert muss man feststellen dass die Jungs in einem Tief stecken. Es wird brutal schwer werden und bedenken Sie, sollten die Spurs ein Auswärtstörchen schiessen wirds eine Mission Impossible.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Manuel von Arx (Dr. Socrátes)
    Die Spurs (nicht die Gunners Herr Kern!) haben eine geniale Leistung gezeigt. Nach der Pause hat Pochettino die Schwächen von Dortmund schonungslos aufgezeigt. In der Champions League und in der Meisterschaft kann man mit solchen Leistungen Grosses erreichen. Hut ab ohne Transfers in dieser Saison. Ich hoffe, das Team bleibt in dieser Konstellation zusammen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marius Ruetsche (Salatgurke)
      Jaa die Spurs haben heute eine gute Leistung gezeigt jedoch habe ich das Gefühl das diese Manschaft in dieser Konstellation nichts Grosses ereichen kann. Da es schon seit Jahren heisst sie diese Saison reisst die Manschaft etwas, doch bis anhien ist noch gar nicht gekommen. Die Manschaft hat denn 2. Platz in der Liga geschafft abo in endeffekt ist das nichts.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Suat Ulusoy (SuatU)
      Ein zweiter Platz ist fantastisch angesichts der Konkurrenz mit Man City, Chelsea, Liverpool, Man U und Arsenal! Aber bitter, dass derzeit Harry Kane und Dele Alli ausfallen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen