Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Dortmund - Tottenham abspielen. Laufzeit 03:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.03.2019.
Inhalt

Trotz mutigem Rückspiel Dortmund scheitert im CL-Achtelfinal an Tottenham

Trotz 0:3-Hypothek aus dem Hinspiel liessen die Dortmunder zuhause gegen Tottenham nichts unversucht. Das aggressive Gegenpressing zeigte in der 1. Hälfte eindrücklich Wirkung und liess den Londonern keine Zeit für einen sauberen Spielaufbau. Der BVB dominierte die Partie beinahe nach Belieben und kam zu zahlreichen Möglichkeiten.

Marco Reus scheiterte mehrfach. Auch Paco Alcacer, Jaden Sancho und Julian Weigl brachten den Ball nicht am glänzend agierenden Tottenham-Schlussmann Hugo Lloris vorbei.

Legende: Video Dortmunds Chancen der 1. Hälfte abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.03.2019.

Tottenham braucht nur einen Torschuss

Die Gäste aus London kamen in Hälfte 1 nur einmal vors Tor des Schweizers Roman Bürki. Son drosch den Ball neben das Tor. Besser machte es Sturmpartner Harry Kane 3 Minuten nach der Pause.

Herrlich lanciert durch Moussa Sissoko, zeigte der Goalgetter seine Abschlussqualitäten und begrub damit die letzten BVB-Hoffnungen. «Schwarzgelb» hätte nun für ein Weiterkommen 5 Tore benötigt. Dortmund war aufgrund dessen geknickt und das Spiel plätscherte ereignisarm seinem Ende entgegen.

Legende: Video Kane raubt dem BVB die letzte Hoffnung abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.03.2019.

Dortmund in der Krise

Für Tottenham Hotspur ist es in der Champions League der 1. Viertelfinal seit der Saison 2012/13. Bei Borussia Dortmund scheint hingegen die Leichtigkeit der Vorrunde verflogen. Seit Februar absolvierte Lucien Favres Team wettbewerbsübergreifend 8 Spiele, wovon 4 verloren gingen und nur eine Partie gewonnen werden konnte.

Sendebezug: Radio SRF 3, 5.3.19, 22:00-Uhr-Bulletin

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.