Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Inter Mailand - Bayer Leverkusen
Aus Europa League – Goool vom 10.08.2020.
abspielen
Inhalt

2:1-Erfolg in Europa League Inter schlägt Bayer und wäre der Halbfinalgegner des FCB

  • In einer intensiven Partie in Düsseldorf behält Inter im Viertelfinal der Europa League gegen Leverkusen knapp mit 2:1 die Oberhand.
  • Die Tore für die «Nerazzurri» erzielen Nicolo Barella und Romelu Lukaku.
  • Inter wäre am 17. August der Halbfinalgegner des FCB, sollten die Basler gegen Schachtar gewinnen.

Mit 3 Mannschaften war die Bundesliga in den Achtelfinals der Europa League vertreten gewesen. Dann schieden Wolfsburg und Frankfurt (gegen Basel) aus. Und so lagen vor den Viertelfinals sämtliche Hoffnungen auf Bayer Leverkusen.

Doch beim Finalturnier in Nordrhein-Westfalen blieb die «Werkself» bei erstbester Gelegenheit auf der Strecke. Nach dem 1:2 gegen Inter Mailand ist klar, dass der Europa-League-Gewinner auch im 11. Jahr nicht aus Deutschland kommen wird.

Alle Tore in den ersten 25 Minuten

Sämtliche Treffer in einer engagierten Partie fielen zwischen der 15. und der 25. Minute. Zuerst war es Nicolo Barella, der von der Strafraumgrenze platziert in die untere linke Ecke traf. 1:0 für Inter.

6 Minuten später legte die Elf von Trainer Antonio Conte nach: Romelu Lukaku kam dicht bedrängt von Jonathan Tah im Strafraum an den Ball. Und der belgische Stürmer versenkte das Leder im Fallen an Lukas Hradecky vorbei zum 2:0 ins Tor.

Es dauerte aber bloss weitere 4 Minuten, ehe Kai Havertz für Leverkusen verkürzen konnte (25.). Aber obschon Bayer über eine Stunde das 2:2 anstreben und Inter vereinzelt einschnüren konnte, fiel der Ausgleich nicht mehr.

Rekordmann Lukaku

Die auffälligste Figur auf dem Rasen war unbestritten Lukaku, der im 9. EL-Spiel in Folge traf und damit einen neuen Rekord aufstellte. Der Belgier war ein steter Unruheherd und von Leverkusens Defensive kaum zu kontrollieren.

Alles lief aber selbst für Lukaku nicht rund: Gleich zweimal stand er am Elfmeterpunkt zum Penalty bereit – beide Male legte der VAR sein Veto ein. Und in der 50. Minute blockte er einen Torschuss von Teamkollege Roberto Gagliardini ungewollt im Fünfmeterraum.

Video
Lukaku steht im Weg
Aus Sport-Clip vom 10.08.2020.
abspielen

Inter wäre der FCB-Gegner

Für die Mailänder geht es am Montag weiter mit dem Halbfinal. Würde sich der FC Basel gegen Schachtar Donezk durchsetzen, träfe Inter auf die «Bebbi». Dieses Spiel wäre live bei SRF zu sehen.

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Sie können den EL-Viertelfinal zwischen dem FC Basel und Schachtar Donezk am Dienstag ab 20:35 Uhr live auf SRF zwei mitverfolgen. Auch in der Sport App sind Sie im Stream mit Ticker live mit dabei.

SRF zwei, Europa League - Goool, 10.8.20, 23:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roy McMoshi  (Roy's Meinung)
    Endlich mal ein Spiel wo der VAR wichtig und richtig war!
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Tolles Spiel. Ein Supertor von Lukaku zum 2:0.
    Weltklasse wie er dieses Tor schiesst! WOW
    Viel Tempo und viel Klasse! Der VAR entschied 2 Mal richtig
    1. Antwort von Hans Anreiner  (Hans.Anreiner)
      Das Tor von Lukaku hätte ich abgepfiffen!
    2. Antwort von Nico YU  (olifatzooo)
      Wieso nur weil er den Ball abdeckt?Das zeichnet eben Lukaku ab unglaublich stark in diesem Bereich.
    3. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Anreiner: Einfach nur weil sie Leverkusen-Fan sind oder gibt es eine einigermassen plausible Erklärung?
    4. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      @ Anreiner: Das ist die Stärke von Lukaku. Er ist halt ein Tier vor dem Tor und weiss wie er seinen Körper einsetzen muss. Einfach nur toll gemacht!
      Niemals ist dies ein Foul, es wurde ja auch nicht abgepfiffen..
    5. Antwort von Hans Anreiner  (Hans.Anreiner)
      Weil wenn er nicht am Leibchen reisst, kann er sich gar nicht so um den Gegner winden. a) und b) weil am Leibchen reissen Foul ist, dies gilt für den VT aber auch für den Angreifer. Beim VT gibts nämlich sofort Penalty für sowas. Notabene sieht man das von blossem Auge und der VAR hätte das auch erkennen müssen. und c) nein, bin nicht im geringsten Werkself-fan und finde, dass Inter klar besser war und verdient gewonnen hat. Mich stört einfach die Art und Weise.