Zum Inhalt springen

Header

Video
Olympiakos wirft Milan raus
Aus Sport-Clip vom 13.12.2018.
abspielen
Inhalt

Auch Leipzig ausgeschieden Rodriguez scheitert mit Milan dramatisch

  • Gruppe F: Die AC Milan unterliegt Olympiakos 1:3 und scheidet aufgrund des schlechteren Torverhältnisses aus.
  • Gruppe B: Auch Leipzig überwintert nicht europäisch – trotz Schützenhilfe von Salzburg.
  • Gruppe A: Der FCZ muss Leverkusen den Gruppensieg überlassen.
  • Gruppe C: Slavia Prag schnappt sich das Ticket für die K.o.-Phase. In der Gruppe D und E war bereits vor den letzten Partien alles entschieden.

Die AC Milan ist auf dramatische Art und Weise aus der Europa League ausgeschieden. Im Direktduell gegen Olympiakos Piräus um ein Ticket für die K.o.-Runde unterlagen die Italiener mit dem Schweizer Ricardo Rodriguez 1:3. Das Hinspiel hatten die «Rossoneri» 3:1 gewonnen, gesamthaft weisen sie aber das schlechtere Torverhältnis auf als die Griechen.

Beinahe wäre Verteidiger Cristian Zapata zum Helden avanciert. In der 70. Minute lenkte der Kolumbianer einen Abschluss der Griechen unhaltbar zum 0:2 ins eigene Tor ab. Eine Minute später erzielte Zapata nach einem Eckball per Kopf den vermeintlich rettenden Auswärtstreffer für Milan.

Video
Zapatas Wechselbad der Gefühle
Aus sportlive vom 13.12.2018.
abspielen

Weil Iganzio Abate (81.) durch Halten eines Gegenspielers einen – streng gepfiffenen – Elfmeter verschuldete, verloren die Italiener doch noch 1:3. Konstantinos Fortounis verwandelte souverän und sicherte den Griechen einen Platz im Sechzehntelfinal.

Mvogo mit Leipzig ausgeschieden

Ausgeschieden ist auch Yvon Mvogo mit Leipzig. Der Bundesligist hätte gegen Rosenborg einen Sieg gebraucht. Gleichzeitig durfte Celtic Glasgow beim bereits als Gruppensieger feststehenden Salzburg nicht punkten.

Die «Bullen» erfüllten ihre Pflicht und schlugen die Schotten auswärts 2:1. Den 2. Treffer der Österreicher verschuldete Keeper Craig Gordon mit einem komplett missglückten Auswurf. Der heranstürmende Fredrik Gulbrandsen liess sich nicht zweimal bitten und netzte ein.

Weil Leipzig gegen Rosenborg in der 86. Minute den 1:1-Ausgleich hinnehmen musste, nützte dem Bundesligisten die Salzburger Schützenhilfe aber nichts.

Arsenal gewinnt ohne Xhaka

  • Gruppe E: Arsenal feierte zum Abschluss der Gruppenphase einen knappen 1:0-Sieg gegen Karabach. Granit Xhaka stand nicht im Aufgebot. Die «Gunners» standen bereits vorher als Gruppensieger fest, ebenso wie Sporting Lissabon als Gruppenzweiter.
  • Gruppe D: Auch für Gruppensieger Zagreb mit Mario Gavranovic ging es gegen Anderlecht um nichts mehr. Entsprechend endete die Partie 0:0. Fenerbahce, das ohne Michael Frey antrat, verlor gegen Trnava 0:1. Die Türken hatten sich bereits zuvor für die Sechzehntelfinals qualifiziert.
  • Gruppe C: Die letzte Entscheidung in der Gruppe C fiel zugunsten von Slavia Prag. Dank einem 2:0-Sieg gegen Gruppensieger Zenit St. Petersburg qualifizierten sich die Tschechen für die K.o.-Phase.

Übersicht EL-Sechzehntelfinalisten

Topf 1 (gesetzt)
Topf 2 (ungesetzt)
Leverkusen
Zürich
Salzburg
Celtic Glasgow
Zenit St. Petersburg
Slavia Prag
Dinamo Zagreb
Fenerbahce
Arsenal
Sporting Lissabon
Betis Sevilla
Olympiakos Piräus
Villarreal
Rapid Wien
Eintracht Frankfurt
Lazio Rom
Genk
Malmö
Sevilla
Krasnodar
Dynamo Kiew
Rennes
ChelseaBorissow
Valencia
Galatasaray
Benfica LissabonBrügge
NapoliSchachtar Donezk
Inter MailandViktoria Pilsen

Sendebezug: SRF zwei, Europa League Goool, 13.12.2018, 23:00 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Trotz der Quali vom FCZ muss der SFV Reagieren es gibt da sehr grosse Alarmzeichen. Wir können uns zwar Beweihräuchern lassen durch die tollen Resultate der Nati. Doch auch die Goldene Generation wird mal abtreten. Seit Jahren gibt es keine guten Nachrichten unserer Junioren Natis mehr. Und in der UEFA-Ranglisten für Klubwettbewerbe sind wir auch im freien Fall. Die guten Jahre fallen aus der Wertung und schlechte wie letztes und dieses ersetzen diese. Es droht der Verlust des 5 Vereinsplatzes.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Und wie, Herr Röthenmund, soll der SFV reagieren, um den Verlust des 5. Vereinsplatzes im Europacup zu verhindern? Dürfen die jungen guten Talente (früher vor allem vom FCZ und vom FCB und aktuell eher von YB) nicht mehr ins Ausland wechseln? Soll man die UEFA-Leute bestechen, damit sie die Konzentration auf die starken Länder und Clubs rückgängig machen? Sollen die Tausende von Breitensportvereinen des SFV Geld sammeln für die Super League-Vereine? Wissen Sie etwas besseres als Jammern?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Herr Graf, das ist eine nüchterne Feststellung und hat nichts mit Jammern zu tun. Vielleicht sollte man die ganze Jugendarbeit wiedermal auf den neusten Stand bringen? Auch die Zusammenarbeit der Clubs sollte man wiedermal überprüfen. heute haben die Jungen Menschen sehr viel mehr Möglichkeiten, der Fußball ist in der Schweiz nicht alles wie in andern Ländern, das sollte n wir uns vor Augen führen, Geld Ressourcen wie ein 2 Stadion in Zürich hätte man aus meiner Sicht besser verwenden können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Das Milan scheitert ist jetzt wirklich nicht die ganz große Sensation. Wer ein bisschen die EL verfolgt hat, hat mitbekommen wie schlecht Milan spielt. Zuhause Verloren gegen Betis und jetzt auch diese Niederlage. Es fing schon damit an das man gegen den Halbprofi Club Düdelingen mit Dach und Krach 1:0 gewann. Nein der ganze Italienische Fussball ist noch nicht ganz aus der Krise. Man ist weit weg vom einstigen Glanz. Nur gerade Juventus mag Kornstand zu Überzeugen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thierry Gerber  (klarer & nachvollziehbarer Kommentar)
      Ja, da hast Du vollkommen recht. Der AC Milan spielt in der Liga und auch in der EL nicht toll. Der Elfer jedoch ist also nicht vertretbar, wie das der Sprecher des SRF sagt... ich finde den extrem kleinlich gepfiffen und würde mich als Milan-Fan extrem nerven. Jedoch hat Olympiakos den Sieg mehr als verdient.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen