Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Halbfinal in der Europa League Die Roma braucht gegen ManUnited ein Wunder wie 2018

Gleich mit 2:6 ging Rom im Halbfinal-Hinspiel der Europa League bei ManUnited unter. Viel spricht nicht für eine Wende.

Edin Dzeko und Co. bejubeln die sensationelle Wende gegen Barcelona.
Legende: Ein grosser Abend in der Geschichte der AS Roma Edin Dzeko und Co. bejubeln die sensationelle Wende gegen Barcelona. imago images

In der Serie A wird die AS Roma die Europacup-Plätze mit grösster Wahrscheinlichkeit verpassen. Die «Giallorossi» liegen 4 Spieltage vor Schluss nur auf dem 7. Platz. Der Rückstand auf den 2. Europa-League-Rang, den aktuell Stadtrivale Lazio belegt, beträgt stolze 9 Punkte.

In der Coppa Italia ist man nach der Achtelfinal-Niederlage gegen Spezia seit gefühlt einer Ewigkeit raus. Den Römern bleibt also nur noch die Europa League. Und da sieht es nach dem Halbfinal-Hinspiel gegen Manchester United sehr düster aus.

Programm-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie das Halbfinal-Rückspiel der Europa League zwischen der AS Roma und Manchester United ab 20:40 Uhr live aus SRF zwei und in der SRF Sport App.

Eine Halbzeit zum Vergessen

Dabei war der Roma im Old Trafford eine gute erste Halbzeit geglückt. Nach 45 Minuten führten die Gäste noch mit 2:1, zu diesem Zeitpunkt präsentierte sich die Ausgangslage für die Italiener vielversprechend.

Doch nach dem Pausentee wurde die Mannschaft des scheidenden Trainers Paulo Fonseca von den «Red Devils» regelrecht überrant. Angeführt von Dirigent Bruno Fernandes und Vollstrecker Edinson Cavani machte ManUnited aus einem 1:2 noch ein 6:2. Der portugiesische Mittelfeldspieler und der Stürmer aus Uruguay steuerten je 2 Treffer und 2 Torvorlagen bei.

Video
Archiv: ManUnited fertigt die Roma im Hinspiel mit 6:2 ab
Aus Sport-Clip vom 29.04.2021.
abspielen

Und so wurde aus Sicht der Römer aus einer formidablen eine schier aussichtslose Ausgangslage für das Rückspiel. Die Hauptstädter brauchen im Stadio Olimpico im Minimum 4 Tore, um doch noch in den Final der Europa League vorzustossen.

Erinnerungen an 2018

Es wäre – auch in Anbetracht der Formschwäche – ein kleines Fussballwunder, sollte den Römern noch die Wende gelingen. Das erste grosse Comeback der Roma in der jüngeren Vergangenheit wäre es indes nicht. 2018 erlebten die «Wölfe» eine magische Nacht in der Champions League.

Nach der 1:4-Niederlage im Hinspiel besiegten die Italiener Barcelona im Rückspiel mit 3:0 und schafften die grosse Überraschung. Bereits damals hatte ihnen kaum jemand diesen Coup zugetraut. Ole Gunnar Solskjaer und sein Manchester United sind gewarnt.

Video
Archiv: Die Roma schafft 2018 die Sensation gegen Barcelona
Aus sportlive vom 10.04.2018.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    4 Tore erzielen und keines erhalten wird ein Ding der Unmöglichkeit werden für die AS Roma gegen dieses Manu!
  • Kommentar von Peter Meier  (Ein Rechter, der nicht blind ist auf dem Linken)
    Ich mag denen das Wunder gönnen, mögen sie auch 3:0 gewinnen wie gegen Barcelona.

    Nur hier braucht es 4 Tore.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Das wäre eine Novum seit es die CL und die EL gibt. Zwei Englische Finals..Kein Wunder, die Anglikaner haben einfach am meisten Geld!TV Deal, Privatpersonen,Investmentfirmenn und Oligarchen sei Dank.
    Diese Entwicklung ist nicht gut.
    Ich wünsche mir so sehr,dass dieses Kartenhaus in sich zusammenbricht und wieder mehr Demut herrscht. Ich bin halt ein Fussballromantiker..So kann es doch nicht weitergehen.
    Der Fussball denn ich über alles liebe wird mit Geld und Gier zerstört.Kein Ende in Sicht!
    1. Antwort von Kasimir Hochuli  (Casemiro)
      Da muss ich Sie, Herr Merz, leider korrigieren. 2019 war dies schon der Fall. CL-Final: Tottenham - Liverpool und EL-Final: Chelsea - Arsenal.
      Beste Grüsse!