Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schachtar Donezk - Basel
Aus Sport-Clip vom 11.08.2020.
abspielen
Inhalt

Out im EL-Viertelfinal Basel gegen Donezks Offensiv-Feuerwerk ohne Chance

  • Der FC Basel unterliegt im Viertelfinal der Europa League in Gelsenkirchen Schachtar Donezk mit 1:4 und ist damit ausgeschieden.
  • Die «Bebbi» geraten früh in Rückstand und können der ukrainischen Offensive nichts entgegensetzen.
  • Im 2. Viertelfinal des Abends siegt Sevilla gegen Wolverhampton 1:0.

Bereits nach 97 Sekunden nahm das Unheil seinen Lauf: Basel-Goalie Djordje Nikolic, gegen Donezk erneut Ersatz für den abwandernden Jonas Omlin, verschätzte sich bei einer Eckball-Hereingabe komplett. Junior Moraes traf per Kopf, der Horror-Start aus FCB-Sicht war perfekt.

Video
Nikolic kommt zu spät, Moraes profitiert
Aus Sport-Clip vom 11.08.2020.
abspielen

Es wurde nicht besser: Basel hatte der ukrainischen Offensiv-Power nichts entgegenzusetzen. Ein Angriff des brasilianisch geprägten Donezk-Sturms jagte den nächsten. Taisons 2:0 (22. Minute) nach einem schnellen Konter war die logische Folge.

Goalie Nikolic konnte sich nach einer halben Stunde für seinen Auftakt-Bock rehabilitieren und rettete gegen Moraes spektakulär. Kurz vor der Pause hingegen mussten die überforderten Basler inmitten des anhaltenden Donezk-Drucks auch noch viel Glück in Anspruch nehmen: Marcos Antonio scheiterte aus der Halbdistanz mit einem feinen Schlenzer am Lattenkreuz.

Video
Gefühlvoller Schlenzer ans Lattenkreuz von Antonio
Aus Sport-Clip vom 11.08.2020.
abspielen

Cabral frech, aber ungenau

Auch in der 2. Halbzeit waren die «Bebbi» zu wenig fähig. Die grösste Chance gehörte Cabral, der sich am Strafraumrand behauptete und dann den herauseilenden Torhüter überlobte, leider aber auch das Tor verfehlte (66.).

Der komplette Untergang des FCB war eine Viertelstunde vor Schluss Tatsache: Der eingewechselte Yannick Marchand konnte den wirbligen Taison im Strafraum nur mit einem leichten Foulspiel stoppen. Den fälligen Penalty verwandelte Alan Patrick zum 3:0.

In der 88. Minute traf Dodo nach einem weiteren Konter gar noch zum 4:0. Immerhin gelang dem eingewechselten Ricky van Wolfswinkel kurz darauf noch der Ehrentreffer.

Damit endet das Europa-Abenteuer für Basel heuer im Viertelfinal. Schachtar trifft am Montag im 2. Halbfinal-Duell auf Inter Mailand.

Video
Die Live-Highlights bei Donezk - Basel
Aus Sport-Clip vom 11.08.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 11.08.20, 20:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Der FCB schien am Ende seiner Kräfte angelangt und wenn der Goalie so früh ein solches Ei legt, dann ist nichts zu machen. Der gestrige Abend zeigte aber auch, dass der FCB Baustellen hat. Van der Werff ist auf diesem Niveau ein Ausfall, Alderete bemühte sich, aber sein Spielaufbau ist schwach. Cömert wurde schmerzlich vermisst. Nikolic offenbarte seine Schwäche bei den Flankenbällen brutal. Goaliefehler können passieren, aber auf diesem Niveau ein solch schlechtes Stellungsspiel geht gar nicht.
  • Kommentar von Reini Styger  (stygersson)
    Leider war die zusammengekaufte "Brazil"-Truppe stärker und gewann verdient. Der FC Basel konnte nicht das Beste abrufen, liess zu viele Räume offen, war defensiv ungenügend. Wenn die ersten zwei Torchancen verwertet worden wären, hätte es 1:2 gestanden. Und dann?... Es kam hinzu, dass der Schiedsrichter und vor allem der VAR Pflaumen vor den Augen hatten. Das 4:O war Offside, das 3:0 ein strenger Elfmeter, deren zwei den Baslern verweigert wurden, wenn man gleiche Massstäbe angesetzt hätte.
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Die erste Halbzeit war schlicht und ergreifend peinlich und grenzte an Arbeitsverweigerung! Donezk war keineswegs die Über Brazil-Mannschaft als welche die z.T. dar gestellt wurde. Die 2. HZ habe ich mir gar nicht erst angetan..... ;-))
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      @ Waeber: Basel fehlte die Spritzigkeit, das Tempo im umschalten nach vorne und das hinter den Ball kommen, sowie das Verschieben der Linien im defensiven Verbund.. Sie waren sehr ausgelaugt. Sowohl körperlich als auch psychisch. Da ging einfach nicht mehr! Donezk war besser und das sollte man auch anerkennen! Mit Arbeitsverweigerung hatte dies nichts zu tun. Donezk ist gegen Basel immer Favorit und ein weiterkommen wäre sensationell gewesen!!! Die Budgets sprechen eine klare Sprache...
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      @Waeber: Erinnern sie sich noch an die europäischen Auftritte ihres Clubs? Der FCB hat eine hervorragende EL-Kampagne abgeliefert. Herzblut und grandiosen Fussball gezeigt. Bei YB hatte ich das Gefühl, die sind froh, wenn sie möglichst schnell ausscheiden. Leider haben die Berner wiederholt dem Schweizer Fussball einen Bärendienst erwiesen. Wenn sich YB wieder nicht für die KO-Phase der EL qualifiziert, werden sie endgültig zur Lachnummer.
    3. Antwort von Silvia Christener  (Silvia Christener)
      Ich weiss gar nicht was das schlecht schreiben und reden von YBs CL oderEL Auftritten immer soll. Das bring doch unseren Fussball in der Schweiz auch nicht weiter.Jede Mannschaft macht doch das Beste aus seinen Möglichkeiten und erfreuen wir uns daran.. Der FCB hat viele Jahre über seine Verhältnisse gelebt und da konnten die anderen nur schlecht aussehen und ungerechter weise wurden sie dann immer mit dem FCB verglichen. Jeder Spieler will doch europäisch zeigen was er drauf hat.