Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio FCL mit guten Karten im Rückspiel (Radio SRF 1, Bulletin von 12:45 Uhr, 01.08.19) abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.
Inhalt

Rückspiel EL-Qualifikation Historisches am Nationalfeiertag für Luzern möglich

Mit einem Auswärtssieg in der 2. Runde der EL-Quali gegen KI Klaksvik könnte der FCL Klubgeschichte schreiben.

Nach dem 1:0-Sieg zu Hause stehen die Chancen für die Luzerner gut, auswärts auf den Färöer das historische Märchen wahr werden zu lassen. Denn:

  • gelingt den Luzernern ein Unentschieden gegen KI Klaksvik, wären sie auf europäischem Parkett seit 1992 das erste Mal wieder eine Runde weiter.
  • gewinnt der FC Luzern das Spiel in Toftir, könnten die Innerschweizer den ersten Auswärtssieg überhaupt in einem europäischen Wettbewerb feiern.

Luzern ohne Schneuwly …

Doch just einen Tag vor dem entscheidenden Spiel gab FCL-Mittelfeldspieler Christian Schneuwly überraschend bekannt, dass er seinen Klub per sofort verlassen wird. Damit muss der Trainer Thomas Häberli auf die Schlüsselfigur des Hinspiels gegen Klaksvik verzichten. Schneuwly war es, der die Luzerner nach dem Alu-Pech in der 93. Minute erlöste und das 1:0 erzielte.

Legende: Video Luzerns Alu-Pech gegen Klaksvik abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Aus sportlive vom 25.07.2019.

Mit diesem Resultat ist für die Färinger auch klar, dass sie am Donnerstag zu Hause in die Offensive gehen müssen. Gut für die Luzerner, denn diese haben in den letzten drei Pflichtspielen mit ihrer Defensive überzeugt.

… aber mit Müller

Allen voran ist es FCL-Torhüter Marius Müller, der seit Saisonbeginn äusserst solide Leistungen zeigt. Beim Auftaktsieg in der Super League gegen St. Gallen war der 26-jährige Deutsche der Matchwinner. Und im EL-Hinspiel gegen Klaksvik verhinderte Müller in der 1. Halbzeit einen Gegentreffer mit einer Glanzparade.

Live-Hinweis

Das Rückspiel der 2. Runde der UEFA Europa League Qualifikation KI Klaksvik – FC Luzern auf den Färöer-Inseln übertragen wir am Donnerstag ab 18:50 Uhr live auf SRF zwei. Reto Held kommentiert die Partie.

Würde den Luzernern am Donnerstag das historische Weiterkommen gelingen, hiesse der Gegner in der nächsten Runde voraussichtlich Espanyol Barcelona. Die Katalanen gewannen das Hinspiel gegen den isländischen Vertreter Stjarnan Gardabaer 4:0.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.07.19, 20:10 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Hoffen wir das Beste. Ich habe allerdings das Gefühl das alles andere als ein Wunder dem FCL nichts bringen wird. Nicht vergessen: Espanyol Barcelona, Stadtrivale von ‚Barça‘ spielt in der zweit/drittbesten Liga der Welt.
    Gilt wohl hintenreinstellen und auf Konter hoffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Sehr schade, dass sich Christian Schneuwly zu schade ist, mit seiner Auflösungsforderung noch bis nach diesem wichtigen Rückspiel zu warten. Für mich ist dies nahe an einem divenhaften Verhalten eines durchschnittlichen Fussballspielers, der seinen Karrierezenith hinter sich hat. So gesehen ist es vielleicht doch nicht schade, dass er gegangen ist, so nach dem Motto "Reisende soll man nicht aufhalten."
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Christmann  (chrischi1)
    Historisch ist wohl einzig das Datum dieses Kräftemessens zwischen einem mittelmässigen Schweizer Club und einem Club mit höchstens Schweizer 3. Liga Niveau.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen