Zum Inhalt springen
Inhalt

Sieg gegen Rasgrad Zürich weiterhin makellos in der Europa League

Legende: Video Zusammenfassung Zürich-Ludogorets abspielen. Laufzeit 04:49 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 04.10.2018.
  • Der FC Zürich gewinnt auch das 2. Gruppenspiel in der Europa League. Gegen Ludogorets Rasgrad kommen die Zürcher zu einem 1:0-Heimsieg.
  • Matchwinner darf sich Viktor Palsson nennen. Der Isländer köpfelt nach einem Eckball das siegbringende Tor ein.
  • Im anderen Spiel der Gruppe A verpasst AEK Larnaca die Überraschung gegen Bayer Leverkusen nach einer Führung.
  • Die Berichterstattung zu den übrigen Europa-League-Partien gibt es hier.

Im Vorfeld der Partie wurde spekuliert: Wie viele Tore braucht der FCZ zum Sieg gegen Rasgrad? Ein einziges lautete die richtige Antwort.

Nämlich das von Victor Palsson 6 Minuten vor Schluss. Zürich führte einen Eckstoss kurz aus, der über die ganze Partie auffällige Benjamin Kololli flankte mustergültig und Palsson vollendete mit dem Kopf. Zuvor hatten die Zürcher mehr Mühe im Abschluss.

  • Kololli scheiterte in der 22. Minute mit einem Freistoss nur knapp.
  • Marco Schönbächler stand nach 33 Minuten knapp im Abseits. Der Zürcher hätte alleine auf das Rasgrader Tor losziehen können.
  • Alain Nef und Palsson behinderten sich in der 56. Minute nach einem Freistoss gegenseitig.
  • Wiederum wurde es nach einem Kololli-Freistoss gefährlich (67.). Der Ludogorets-Schlussmann konnte jedoch klären.

Ludogorets aggressive Spielweise

Nicht gekämpft und deswegen verloren zu haben, können sich die Gäste indes nicht vorwerfen. Mit 3 gelben Karten in der ersten Hälfte wegen groben Foulspielen schlugen die Gäste eine harte Gangart an. Auch kamen sie zu gefährlichen Möglichkeiten, konnten jedoch keine davon nutzen.

Larnaca schnuppert an der Sensation

Im 2. Spiel der Gruppe A wurde Leverkusen nach einer knappen halben Stunde geschockt. Der Gegner aus Larnaca führte nach einem Missverständnis im Leverkusener Strafraum mit 1:0. Talent Kai Havertz kurz vor der Pause und ein Doppelpack Lucas Alarios (49./88.) stellten den Normalzustand her. Beide Teams trafen in der Nachspielzeit noch je einmal, womit die Partie 4:2 endete.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.10.18, 18:55 Uhr

41 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.