Zum Inhalt springen

Header

Deutschland schlägt England im Wembley
Aus Sport-Clip vom 09.11.2019.
Inhalt

77'768 Zuschauer im Wembley Europarekord im Frauenfussball verfehlt

Beim Frauen-Länderspiel England gegen Deutschland (1:2) im Londoner Wembley-Stadion ist ein europäischer Zuschauerrekord verpasst worden.

77'768 Besucher verfolgten nach offiziellen Angaben am Samstag die Partie zwischen dem WM-Vierten und Olympiasieger Deutschland. Mit 90'000 verkauften Tickets galt die Partie im Vorfeld als ausverkauft, bei nasskaltem Wetter blieben jedoch einige Plätze leer.

Deutschland mit spätem Sieg

Die 18-jährige Klara Bühl schoss das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg in der 90. Minute zum 2:1-Sieg. Bei einigen Engländerinnen flossen Tränen der Enttäuschung.

Der europäische Bestwert für ein Frauen-Länderspiel liegt bei 80'203 Besuchern im Finale des olympischen Fussball-Turniers 2012 ebenfalls im Wembley. Als Weltrekord für ein Frauen-Länderspiel gelten die 90'185 Zuschauer im Endspiel der WM 1999 in den USA.

Das Wembley-Stadion am Samstagabend.
Legende: Imposante Kulisse Das Wembley-Stadion am Samstagabend. Keystone

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Maritz  (Markus Maritz)
    Schade.... dass die gewählte Headline vom SRF für diesen Bericht so negativ ausfällt. Dies nach einem absoluten Fussballfest mit dem im der Schweiz immer noch stiefmütterlich behandelten Hauptdarsteller Frauenfussball im Mittelpunkt. Die CH Nati weilt zur Zeit in Schaffhausen und bereitet sich auf die enorm wichtige EM quali gegen Rumänien vor. Wieder einmal einen schönen Steilpass verpasst um dem sich in Europa unaufhaltsam wachsenden Sport das positive abzugewinnen... oder? 77‘000 war stark!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Maritz, ich stimme Ihnen vollumfänglich zu. Auch der Matchbericht selbst, der eigentlich gar keiner ist, bestätigt die von Ihnen erwähnte stiefmütterliche Behandlung des Frauenfussballs. Da spielen zwei der weltbesten Teams gegeneinander, und es werden nicht einmal alle Torschützinnen genannt. Stattdessen ist es wichtiger, zu schreiben, dass einige Engländerinnen geweint haben. Wenn Männer im Fussball weinen, was auch häufig vorkommt, liest man das nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen