Zum Inhalt springen

Header

Audio
Weltrekord im Frauen-Clasico (Radio SRF 3, Morgenbulletin, 31.3.2022, 06:30 Uhr)
Aus Fussball vom 31.03.2022.
abspielen. Laufzeit 51 Sekunden.
Inhalt

Crnogorcevic eingewechselt 91'553 Fans sehen im Camp Nou ein 5:2 der Barcelona-Frauen

Im CL-Viertelfinal-Rückspiel zwischen Barcelona und Real Madrid ist ein Zuschauer-Rekord aufgestellt worden.

85'000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren im Camp Nou erwartet worden, über 90'000 kamen. Beim Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid wurde Frauenfussball-Geschichte geschrieben. Mit der offiziellen Zuschauerzahl von 91'553 wurde die bisherige Bestmarke von 90'195 Fans (WM-Final 1999; USA-China) übertroffen.

Keiner der Anwesenden brauchte sein Kommen zu bereuen. Barcelona – im Hinspiel schon mit 3:1 siegreich – schlug Real in der Neuauflage des «Frauen-Clasicos» 5:2 und steht im CL-Halbfinal.

Traumtor und Schweizer Beteiligung

Die Madrileninnen konnten immerhin für sich verbuchen, das Tor des Abends erzielt zu haben. Claudia Zornoza schoss das zwischenzeitliche 2:1 der Gäste in der 48. Minute mit einem herrlichen Heber aus rund 40 Metern.

Ab der 72. Minute durfte mit Ana-Maria Crnogorcevic auch eine Schweizerin mittun. Die Rekordtorschützin des Nationalteams spielt seit 2019 bei Barcelona und gewann in der Vorsaison neben Meisterschaft und Pokal auch die Champions League.

Bachmann trifft für PSG

Box aufklappen Box zuklappen

Ramona Bachmann hat Paris Saint-Germain in die Halbfinals der Champions League der Frauen geschossen. Die eingewechselte Schweizer Internationale erzielte im Viertelfinal-Rückspiel gegen Bayern München 8 Minuten vor dem Ende der Verlängerung den Ausgleich zum 2:2. Das Unentschieden reichte dem Team aus der Hauptstadt nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel fürs Weiterkommen.

Ana Maria Crnogorcevic lässt sich nach dem Spiel mit ihren Teamkolleginnen von den Fans feiern.
Legende: Eine Schweizerin mittendrin Ana Maria Crnogorcevic (Nummer 18) lässt sich nach dem Spiel mit ihren Teamkolleginnen von den Fans feiern. Reuters/Albert Gea

Meistgelesene Artikel