Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Matchbericht Schweden - Schweiz abspielen. Laufzeit 00:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 27.02.2019.
Inhalt

1:4-Niederlage am Algarve Cup Schweizerinnen verlieren gegen Schweden deutlich

Beim 1. Auftritt des neuen Nationaltrainers Niels Nilsen unterlag die Schweiz den Schwedinnen gleich mit 1:4.

Mit einem Dreierpack der Stürmerin Mimmi Larsson (7., 34. und 66. Minute) besiegelten die Schwedinnen die 1:4-Niederlage der Schweizerinnen im 1. Gruppenspiel am Algarve Cup.

Die Schweizerinnen mussten sich von den Olympia-Zweiten aus Schweden phasenweise in ihrer Platzhälfte einschnüren lassen. Vielversprechend war der erste Auftritt des Nationalteams unter dem neuen Trainer Niels Nilsen dennoch.

So glückte den Schweizerinnen der schönste Angriff der Partie. Nach 26 Minuten schüttelte Ramona Bachmann bei einem Rush über etwa 30 Meter zwei Gegnerinnen ab. Mit einem Steilpass auf Géraldine Reuteler setzte sie die schwedische Defensive schachmatt. Ana Maria Crnogorcevic konnte den Ball nach Reutelers Querpass ins leere Tor schieben. Es war das zeitweilige 1:1, das jedoch nur 8 Minuten hielt.

Chancenlose Schweizerinnen

In der zweiten Halbzeit kamen die Schweizerinnen in der Offensive zwar besser zum Zug, mit 2 weiteren Treffern durch Mimmi Larsson und Kosovare Asllani stellte Schweden allerdings seine Dominanz unter Beweis.

Schweden - Schweiz 4:1 (2:1)

Almancil (POR). - Tore: 7. Larsson 1:0. 26. Crnogorcevic (Reuteler) 1:1. 34. Larsson 2:1. 62. Asllani 3:1. 68. Larsson 4:1.
Schweiz: Thalmann; Mégroz (46. Lehmann), Kiwic, Bühler, Maritz; Reuteler, Bernauer (65. Mauron), Sow, Aigbogun; Bachmann, Crnogorcevic.
Bemerkungen: Schweiz u.a. ohne Dickenmann und Wälti (beide verletzt). 19. Lattenschuss Asllani (Schweden).

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.