Zum Inhalt springen

Barrage-Rückspiel Gelingt das Wunder im Abschiedsspiel?

In Schaffhausen endet die Ära von Martina Voss-Tecklenburg. Selbst wenn die Schweiz gegen die Niederlande hoch gewinnt.

Das Schweizer Frauen-Nationalteam braucht am Dienstag gegen die Niederlande nach dem 0:3 im Hinspiel ein sportliches Wunder, um die WM-Qualifikation zu schaffen.

Wir haben nichts mehr zu verlieren.
Autor: Lia Wälti

Trotz einer über weite Strecken guten Leistung waren die Schweizerinnen im Hinspiel in Utrecht gegen den amtierenden Europameister chancenlos geblieben. «Das Resultat widerspiegelt die sportliche Realität», sagte Laurent Prince, der Technische Direktor des Schweizerischen Fussballverbandes. «Noch sind wir auf diesem Niveau nicht kompetitiv genug.»

Um die Hypothek aus dem Hinspiel zu korrigieren, brauchen die Schweizerinnen in Schaffhausen mindestens 3 Tore. Zwar kehrt Ramona Bachmann nach ihrer Sperre zurück, aber Captain Lara Dickenmann wird weiter fehlen. Die Taktik der Schweizerinnen ist klar. «Wir müssen Risiken eingehen», sagte Lia Wälti. «Wir haben nichts mehr zu verlieren.»

WM-Chancen vorher verspielt

Das Verpassen der Endrunde wäre der kleine Makel im Reinheft von Voss-Tecklenburg, die sich mit dem Wechsel zum DFB nach dem Spiel gegen die Niederlande einen Traum erfüllt.

Sollte die SFV-Auswahl scheitern, hätte sie die Qualifikation aber nicht gegen den Europameister verspielt. Mit der Niederlage in Schottland und dem Remis in Polen hatten die Schweizerinnen ihre perfekte Ausgangslage zum Abschluss der Gruppenphase aus der Hand gegeben.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie das Barrage-Rückspiel zwischen der Schweiz und den Niederlanden am Dienstag ab 18:40 Uhr live auf SRF zwei oder im Live-Ticker in der Sport App.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 09.11.18, 20:20 Uhr

Meistgelesene Artikel