Zum Inhalt springen

Header

Video
Frauen-Nati vor dem Rückspiel gegen Belgien
Aus sportaktuell vom 08.10.2018.
abspielen
Inhalt

Frauen-Nati vor Belgien-Spiel Eine gefährlich günstige Ausgangslage

Kassieren die Schweizerinnen im Barrage-Rückspiel gegen Belgien keinen Treffer, kommen sie der WM einen Schritt näher.

Gross war der Jubel auf Schweizer Seite am vergangenen Freitag nach dem Last-Minute-Ausgleich von Alisha Lehmann zum 2:2 in Belgien. Denn statt im Rückspiel am Dienstag in Biel unter Siegzwang zu stehen, reicht den Schweizerinnen nun ein torloses Unentschieden, um weiterzukommen und den Traum von der WM-Endrunde 2019 in Frankreich am Leben zu erhalten.

Im Erfolgsfall würde die Schweiz im November gegen den Sieger der Begegnung zwischen den Niederlanden und Dänemark um die WM-Teilnahme kämpfen.

Das sagen die Protagonistinnen vor dem Showdown gegen Belgien:

Video
Voss-Tecklenburg: «Müssen alles reinwerfen»
Aus Sport-Clip vom 08.10.2018.
abspielen

Für Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg könnte es das letzte Spiel mit der Schweizer Frauen-Nati sein. Sie wird bekanntlich Deutschland-Trainerin. Dieser Gedanke sei aber in der Vorbereitung in keinem Augenblick präsent gewesen, sagt sie, «damit kann ich mich noch später beschäftigen».

Video
Thalmann: «Schaue mögliche Penalty-Schützen an»
Aus Sport-Clip vom 08.10.2018.
abspielen

Als Torhüterin steht Gaëlle Thalmann besonders im Fokus, könnte es doch zu einem Elfmeterschiessen kommen. Darauf sei sie vorbereitet, sagt die Romande: «Der Druck liegt auf den Schützinnen, als Torhüterin kann man nur gewinnen.»

Eine besondere Rolle kommt auch den beiden Führungsspielerinnen Lara Dickenmann und Ramona Bachmann zuteil. Sie sollen vorangehen und den jüngeren Teamkolleginnen die Nervosität nehmen. Diese Herausforderungen wollen sie annehmen. Schliesslich geht es um «alles oder nichts», wie Bachmann noch einmal betont.

Programm-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie das Barrage-Rückspiel der Schweiz gegen Belgien am Dienstag ab 18:40 Uhr live auf SRF zwei oder im Liveticker mit Stream auf der SRF Sport App.

Video
Hinspiel: Wertvolles Schweizer Remis in Belgien
Aus Sport-Clip vom 05.10.2018.
abspielen

Sendebezug: SRF info, sportlive, 05.10.2018, 18:20 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mario Garcia  (Alkima)
    @ Peter Hummel. Bin auch nicht in der Schweiz geboren, kann es aber ohne Probleme lesen.
    1. Antwort von M. Keller  (MK)
      @Garcia - Hummel kommt bestimmt aus der Schweiz oder ansonsten kann er 'schwyzerdütsch'. Wer den 'HD LÄPPLI' kennt, hat den Film gesehen oder zumindest gehört und somit auch verstanden!
  • Kommentar von Peter Hummel  (HD LÄPPLI)
    Die haben die Klasse und die Nerven nicht sich zu Qualifizieren. Wie die Männer Nati vor 20 Jahren, es wird eine Ehrenvolle Niederlage geben.
    1. Antwort von E. Schönbächler  (E. Schönbächler, Einsiedeln)
      Bei den Männern war die Zeit der ehrenvollen Niederlagen vor 30, 40 Jahren. Und im Frauenfussball gehören die Schweizerinnen zur europäischen Spitze.
  • Kommentar von Nadeschka Gaberell  (Nadi)
    Di schaffe das! I würd zwar sehr gärn ga luege, aber itz ha ig d'Entscheidig, ob ig säuber wett ga Match spile oder ob ig luege. Drum di wichtigi Frag: Cha me der Match no nacheluege oder nur live?
    1. Antwort von Redaktion SRF Sport (SRF)
      Das ganze Spiel können Sie nicht mehr nachschauen, dafür bieten wir Ihnen die Highlights und eine Zusammenfassung. Sportliche Grüsse, die Redaktion.
    2. Antwort von Peter Hummel  (HD LÄPPLI)
      Was ist das für ein Kommentar? Das kann man ja nicht lesen und verstehen, wenn man nicht in der Schweiz geboren wurde.