Zum Inhalt springen

Header

Video
Crnogorcevic brennt auf ein ganz spezielles Spiel
Aus sportaktuell vom 07.10.2019.
abspielen
Inhalt

In der Heimat gegen Kroatien Endlich: Ana Maria Crnogorcevic wurde erhört

Die Frauen-Nati will am Dienstag in der EM-Qualifikation gegen Kroatien ihren Lauf fortsetzen. Für Ana Maria Crnogorcevic ist das Spiel in vielerlei Hinsicht speziell.

Ana Maria Crnogorcevic ist eine tragende Säule in der Auswahl von Neo-Nationaltrainer Nils Nielsen. Sie ist 29-jährig, bringt die Routine aus 114 Länderspielen mit und ist mit 54 Treffern Schweizer Rekordschützin.

Gleichwohl löst die bevorstehende Partie bei der Offensivkraft spürbares Kribbeln aus – weil die Vorzeichen in doppelter Hinsicht besonders sind. Denn:

  • Kroatien, der Dritte der Quali-Gruppe H, ist der Gegner der noch verlustpunktlosen Schweizerinnen.
  • Die Stockhorn-Arena in Thun ist am Dienstagabend der Austragungsort des 3. Schweizer Auftrittes in der Kampagne auf dem Weg zur EM-Endrunde 2021.

Eine Rückkehr zu den Wurzeln

Crnogorcevic ist in Steffisburg aufgewachsen, Rot-Schwarz Thun war die zweite Station ihrer Laufbahn. Beim damaligen NLA-Klub holte sich die Berner Oberländerin das Rüstzeug für den Sprung ins Ausland. Es folgten 9 Saisons in der Bundesliga beim Hamburger SV und Frankfurt inklusive einem Pokalsieg und der Champions-League-Trophäe 2015.

Ich habe lange genug und oft gestürmt.
Autor: Ana-Maria Crnogorcevic

Seit anderthalb Jahren steht die Schweizer Nummer 9 in den USA bei den Portland Thorns unter Vertrag und ist dort heiss auf die bevorstehenden Playoffs.

Thun als Bühne für ein Länderspiel hat sie sich schon seit Jahren erträumt. «Ich habe deswegen lange genug und oft gestürmt», sagt sie mit einem breiten Schmunzeln und fügt an, «endlich ist es angekommen!»

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie den 3. Auftritt der Schweizer Frauen-Auswahl in der EM-Ausscheidung am Dienstag bei srf.ch/sport und in der Sport im von Manuel Köng kommentierten Livestream. Die Partie in Thun gegen Kroatien gibt es ab 18:50 Uhr.

Fast wunschlos glücklich

Geduld brauchte es auch bis zum ersten Rendezvous mit Kroatien. In einer Nachwuchs-Auswahl sei das Heimatland ihrer Eltern schon einmal auf der Gegenseite gestanden. Als A-Nationalspielerin misst sie sich nun erstmals mit Kroatien.

Zusammengefasst heisst das in den Augen von Crnogorcevic: Wunschgegner vor Wunschkulisse. Nun muss für die Schweizerinnen, die mit 2 klaren Siegen gegen Litauen in die EURO-Qualifikation gestartet sind, nur noch das Wunschresultat hin.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 07.10.2019 22:35 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Schade, dass dieses wichtige Spiel der Frauen-Nati nicht im Fernsehen übertragen wird, zu einer Tageszeit, in welcher viele Werktätige zuschauen könnten. Es besteht auch keine zeitliche Überschneidung mit dem Zweitrundenspiel eines Tennisturniers, welches im Fernsehen live gezeigt wird. Leider aber wird der Frauenfussball in der Schweiz weiterhin stiefmütterlich behandelt.
    1. Antwort von Hansruedi Meier  (Hansruedi Meier)
      Hallo Josef, besser direkt in die Stockhorn Arena nach Thun gehen, so kann man die Mannschaft gleich vor Ort unterstützen und unsere Frauen Fussballnati freuts auch wenn sie nicht in einem leeren Stadion spielen muss!
    2. Antwort von mahmut alane  (holundder)
      Wird wohl nicht übertragen weil die quote lausig sein wird, kein Wunder!! Das ist frauenfussball, gibt wohl keine langweiligere sportart. Übertragt besser frauentennis oder Frauen Ski alpin oder auch leichtathletik aber bitte keine Frauen-(Mann) schaftssportart.
    3. Antwort von Erich Singer  (liliput)
      Wie recht sie doch haben Herr Graf* Ist dasselbe wie im Eishockey Swiss League und Challenge League im Fussball: Ellenlanges Bla bla aber weder Resultate und Tabelle ist zu sehen.Für das bleibt nicht eine Minute Zeit. Ein Affront den Fans gegenüber; die gibt es nämlich auch für diese Ligen. werte Sportredaktion.
      Es wundert mich nicht wenn der Frauenfussball nicht populärerer wird wenn nur Spitzenspiele der EM und WM im TV übertragen werden. Auch der SFV tut nichts dergleichen!!
  • Kommentar von samuel mollet  (mollet_s)
    Hat dies jem. verstanden ?
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Ja. Warum nicht?
    2. Antwort von Kees van Ajax  (Tajra)
      Guten Tag Samuel Mollet
      Was genau hast Du nicht verstanden? Vielleicht kann ich es Dir erklären.