Zum Inhalt springen

Header

Video
Voss-Tecklenburg bleibt der Schweizer Frauen-Nati treu
Aus Sport-Clip vom 19.02.2016.
abspielen
Inhalt

Frauen-Nationalteam Voss-Tecklenburg bleibt Schweizer Nati-Trainerin

Die Frauen-Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg setzt ihr Engagement in der Schweiz fort. Die 48-Jährige verlängert ihren Vertrag um zwei Jahre bis 2018.

Martina Voss-Tecklenburg hat die Frauen-Nati im Februar 2012 von Béatrice von Siebenthal übernommen und die Schweizerinnen in der Weltrangliste in die Top 20 geführt.

Unter der Leitung der 125-fachen deutschen Nationalspielerin qualifizierte sich die Schweiz erstmals für eine WM-Endrunde, wo sie im Sommer 2015 in den Achtelfinals an Gastgeber Kanada scheiterte.

Auch in Rio mit dabei?

Das nächste Ziel ist die Quali für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Damit die Schweizerinnen im August in Brasilien mittun können, benötigen sie am Qualifikationsturnier Anfang März den Gruppensieg. In den Niederlanden trifft die Schweiz dann neben den Gastgeberinnen auf Schweden und Norwegen.

Im laufenden Jahr können sich die Schweizerinnen ausserdem für die EM-Endrunde 2017 qualifizieren, die ebenfalls in den Niederlanden stattfinden wird. Nach 4 Siegen in 4 Spielen führt die Schweiz ihre Qualifikationsgruppe souverän an.

Video
Unvergessen: Die Schweiz schlägt Ecuador an der WM 10:1
Aus Sport-Clip vom 13.06.2015.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E.Wagner , Zug
    Danke gut gemacht!
  • Kommentar von Daniel Beck , Zürich
    Ja, das wäre wirklich schön, wenn SRF nun auch die Spiele der Frauen im TV übertragen würde (mit Kommentar), und nicht nur online und ohne Kommentar. Die Spielerinnen und der Staff hätten's verdient. Allg. der Frauenfussball. Finde Ihn viel ehrlicher als der Männer-fussball. Weniger Schauspielerei, weniger reklamiererei. Wäre schön, wenn das mehr honoriert würde, in dem man dem Frauenfussball langsam-aber-sicher die gleiche Bedeutung zu mißt. Und ich glaube eben auch: Das würde funktionieren.
  • Kommentar von Philipp Heller , Mumpf
    Werden die Spiele auf SRF 2 übertragen? Oder wenn nicht wo dann? Glaube es hätte eine grosse Nachfrage.