Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Tunesiens bittere Niederlage abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Inhalt

Afrika-Cup-Halbfinals Senegal dank Eigentor, Algerien dank Last-Second-Treffer im Final

  • Der Senegal und Algerien stehen im Final des Afrika Cups.
  • Die Westafrikaner schlugen Tunesien dank eines Eigentors in der Verlängerung 1:0.
  • Algerien gewann dank eines Tores in der 95. Minute gegen Nigeria 2:1.

In einer dramatischen Begegnung zwischen dem Senegal und Tunesien in der ägyptischen Hauptstadt Kairo fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung. Nach torlosen 90 Minuten verpasste Tunesiens Goalie Mouez Hassen in der 101. Minute eine Flanke. Abwehrspieler Dylan Bronn konnte nicht mehr ausweichen und von seinem Körper prallte der Ball ins Tor.

Beide Mannschaften vergaben in der regulären Spielzeit je einen Penalty. Senegals Goalie Alfred Gomis hielt in der 75. Minute einen schwach geschossenen Handspenalty von Ferjani Sassi. Henri Saivet scheiterte 5 Minuten später an Hassen.

Matchwinner Mahrez

Nicht weniger spannend verlief der zweite Halbfinal. Erst in der 95. Minute erzielte Manchester Citys Star Ryad Mahrez den Siegtreffer für die Nordafrikaner. Die «Super Eagles» aus Nigeria mit dem ehemaligen YB-Trainer Gernot Rohr hatten das Nachsehen.