Zum Inhalt springen

Header

Video
Seferovic nimmt die Trophäe in Empfang
Aus Sport-Clip vom 07.10.2019.
abspielen
Inhalt

Awards-Verleihung in Lausanne Auszeichnung für Seferovic und Bachmann

Haris Seferovic ist zum ersten Mal Schweizer Fussballer des Jahres. Bei den Frauen räumt Ramona Bachmann ab.

Haris Seferovic ist der erste Offensivspieler seit Xherdan Shaqiri 2012, der den Swiss Football Award erhält. Der 27-jährige Nationalstürmer tritt die Nachfolge von Goalie Yann Sommer an.

Seferovic verdiente sich den in einer Publikumswahl vergebenen Award mit einer herausragenden Saison 2018/19. Der Luzerner steuerte 23 Tore zum Meistertitel mit Benfica Lissabon bei, 19 davon im Kalenderjahr 2019. Er war damit der Top-Goalgetter der portugiesischen Liga NOS und lieferte auch mit der Landesauswahl starke Leistungen ab.

Petkovic hat den Preis gepachtet

Bei den Frauen verdiente sich Ramona Bachmann die Trophäe zum 3. Mal nach 2009 und 2015. Die 28-jährige offensive Mittelfeldspielerin, die auch bei ihrem Klub Chelsea zu den Leistungsträgerinnen gehört, absolvierte im April ihr 100. Länderspiel.

Die Gekürten auf einen Blick

Spieler des JahresHaris Seferovic (Benfica Lissabon)
Rookie des Jahres Ruben Vargas (Augsburg)
Trainer des JahresVladimir Petkovic (Nationalteam)
Spielerin des JahresRamona Bachmann (Chelsea)
NLA-Spielerin des JahresFabienne Humm (FC Zürich)
Spezial-AwardLara Dickenmann
135 Länderspiele, 53 Tore/aus Nationalteam zurückgetreten
Schiedsrichter des Jahres
Sandro Schärer
Schönstes Cup-TorRuben Vargas
Luzern/4:0 im Cup-Viertelfinal gegen die Young Boys
Schönstes TorGéraldine Reuteler
1:0 in der WM-Barrage gegen Belgien im Oktober 2018
Cup-Team des JahresFC Basel
Fairster Männer-Klub FC Escholzmatt-Marbach
Fairster Frauen-Klub FC Coeuve
Team des Jahres im Credit Suisse Cup, KnabenSchule Neubad Basel
Team des Jahres im Credit Suisse Cup, MädchenSchule Allschwil

Vladimir Petkovic darf für sich beanspruchen, der Seriensieger unter den Prämierten zu sein. Der Nationalcoach erhielt den Award als Trainer des Jahres zum 4. Mal in Folge. Unter anderem führte er die Schweiz ans Finalturnier der Nations League.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Sahli  (sahliu)
    Wie so gibt es nur eine Foto und ein Video des Fussballers??? Warum wird Ramona Bachmann nicht gleich behandelt???? Keine Foto, kein Video, nichts aber auch gar nicht. Ein paar mickerige Bemerkungen zu Frau Bachmann. Es soll mir Keiner mehr kommen und etwas über Gleichberechtigung erzählen. Einfach traurig und einmal mehr ein Beweis, wie viel Wert die Frauen in unserer Gesellschaft haben. SHAME ON YOU.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Joa, man kann sich über Kleinigkeiten unnötig aufregen, oder man kann auch einfach kopfschüttelnd weiterklicken wenn man mit etwas nicht einverstanden ist.
      Aber wenn das tatsächlich Ihre Meinung zu diesem Artikel ist, dann weise ich Sie freundlich darauf hin, dass von Vladimir Petkovic, Sandro Schärer, dem FCB, dem FC Escholzmatt-Marbach, dem FC Coeuve, der Schule Neubad und der Schule Allschwil auch kein Foto oder Video in diesem Artikel war... Tjaja, Menschen sind leicht zu provozieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alex Rösti  (Youngboys fan)
    Bim Trainer wieso nid dr Favre (Dortmund) oder dr Urs Fischer (Union Berlin) het dr Ufstig i di 1 Bundesliga gschafft
    dr Petkovic het ja nume d Nationalmanschaft u dört nid viel bsundrigs erreicht aber trotzdem Gratullation vo mir a Petkovic u o a Seferovic hets am meiste verdient u o allne andere

    Itz nume no 2 Spiel mit dr Nati gwinne u de isch guet

    Hopp Schwitz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Achim Kramer  (Achim Kramer)
    Wieso wurde Favre nicht zum schweizer Trainer des Jahres gewählt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Kramer, diese Kategorie stand nur für Trainer von Nationalteams (des SFV) und von Cupteams (des SFV), jeweils Frauen und Männer, offen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen