Zum Inhalt springen

Header

Video
Messi sticht bei der Wahl in Paris Lewandowski aus
Aus Sportflash vom 29.11.2021.
abspielen
Inhalt

Ballon-d'Or-Vergabe in Paris Rekordmann Messi stockt auf 7 Trophäen auf

  • Nach einem Jahr Unterbruch wegen Corona veranstaltet France Football am Montagabend in Paris zum 65. Mal die Wahl des Ballon d'Or.
  • Lionel Messi kommt schon zum 7. Mal die Ehre als Weltfussballer des Jahres zuteil, Robert Lewandowski hat das Nachsehen.
  • Als Messis weibliches Pendant wird Alexia Putellas gefeiert, die nebst Pedri dem FC Barcelona zu Ruhm verhilft.

Aus der 30-köpfigen Auswahl in der Endausmarchung stach einmal mehr Lionel Messi heraus. Es ist dies das Verdikt von 180 Journalisten aus der ganzen Welt. Ausgerechnet in seiner neuen Fussball-Heimat Paris bekam der 34-jährige Starspieler zum 7. Mal den Ballon d'Or überreicht. Auf dem roten Teppich wurde er von seiner Familie begleitet.

Der argentinische Rekordmann räumte schon 2019 ab – und überflügelte nach der pandemiebedingten Absage im Vorjahr einmal mehr die gesamte hochkarätige Konkurrenz. Somit hat «La Pulga» (zu deutsch: der «Floh») bereits 7 Trophäen eingeheimst, mit Ausgangspunkt 2009 und einem Lauf von damals gleich 4 Titeln in Serie.

Ein Trostpflaster für Lewandowski

Erstmals hingegen kam der frühere Barcelona-Star, der im Sommer in die französische Metropole gewechselt ist, im PSG-Leibchen zu Ehren. Der Copa-America-Gewinner Messi stand unter anderen Cristiano Ronaldo vor der Sonne, der ewigen Nummer 2 dieser Wertung. Der Portugiese war heuer nur als Aussenseiter angetreten und kam nicht über Rang 6 hinaus.

Ebenso wurde Weltfussballer Robert Lewandowski zurückgebunden – er allerdings knapp als erster Geschlagener (580:613 Punkte). Den Polen, seit letzter Saison mit 41 Goals der neue Bundesliga-Rekordmann, tröstete die Auszeichnung zum Top-Torschützen des Jahres darüber hinweg.

Barcelona schlägt doch noch zu

Beim glamourösen Stelldichein im Théâtre du Châtelet waren drei weitere Trophäen ausgehändigt worden ...

  • ... der Ballon d'Or féminin an Alexia Putellas:
    Die 27-jährige Mittelfeldakteurin beerbte die US-Ausnahmekönnerin Megan Rapinoe. Putellas gewann mit dem FC Barcelona die Champions League 2021.
  • ... die Kopa Trophäe für den besten Spieler unter 21 Jahren an Pedri:
    Der erst 19-jährige Nationalspieler setzte sich bei den Youngstern wenig überraschend durch. Somit hatte der FC Barcelona trotz Messis Abgang mit Pedri und Putellas doppelten Grund zur Freude.
  • ... die Yashin Trophy für den Top-Keeper an Italiens Europameister Gianluigi Donnarumma 

SRF zwei, sportflash, 29.11.2021 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

75 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Senn  (Lukmanier)
    Nein, ich schreibe meine Meinung nicht, wird eh zensiert.
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      "Zensur" ist gar nicht möglich, allenfalls ein "nicht aufschalten", was eine völlig andere Baustelle ist. Deutschkurs gefällig?....;-))
    2. Antwort von Hannes Zubler  (Zubi)
      Richtig!
      Und ohne Deuzkurz....
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Es sei ihm gegönnt. Zwar sollten Fussballer spielen statt sich "wählen" zu lassen, aber das ist eine andere, subjektive Wahrnehmungs-Geschichte. Äusserst bedenklich ist hingegen das Niveau einiger Kommentare, in welchen u.a. die Rede davon ist er werde "von Terroristen bezahlt". HALLOOO, geht's noch? Jede/r hat das uneingeschränkte Recht die Meinung zu vertreten dass Leva oder sonst einer hätte "gewählt" (?) werden müssen, aber nicht so....;-))
  • Kommentar von Eugen Thomas Bühlmann  (E.T.)
    @Jonas Baumgartner
    Wer ist der beste und wertvollste Fussballer der Schweizer Nationalmannschaft. Der Torhüter Sommer oder ein Stürmer? Er hat mehr Tore verhindert als jeder Spieler auf dem Platz geschossen. Und auch er würde nie Fussballer der Schweiz!!!!!