Zum Inhalt springen

Header

Audio
Als Spieler 4. Liga, als Schiedsrichter Challenge League (Radio SRF 1)
abspielen. Laufzeit 02:00 Minuten.
Inhalt

Dunkelhäutiger ChL-Schiri Rassismus nur als Spieler erfahren

Anojen Kanagasingam pfeift in der Challenge League. Er braucht dabei eine dicke Haut – aber nicht wegen seiner Hautfarbe.

Anojen Kanagasingam ist als dunkelhäutiger Schiedsrichter in der Swiss Football League eine Ausnahme. Der im Kanton Bern aufgewachsene Sohn tamilischer Eltern pfeift seit dieser Saison in der Challenge League.

Dabei braucht Kanagasingam eine dicke Haut. Jedoch nicht seiner Hautfarbe wegen, sondern wegen seiner Funktion als Referee. Sprüche wie «Schiri, du bist blind!» sind keine Seltenheit.

Als Spieler in Schockstarre

Rassistische Sprüche musste Kanagasingam in seiner Karriere als Unparteiischer hingegen noch keine erdulden – ganz im Gegensatz zu seiner Karriere als Aktiver im Breitenfussball.

Er habe sich direkt auswechseln lassen müssen, als ihm dies zum 1. Mal widerfahren sei, sagt der Berner. «Ich war in einer Art Schockstarre.» Auch nach den nächsten Zwischenfällen habe er sich immer die Frage stellen müssen, ob er weniger wert sei, als ein nicht-dunkelhäutiger Spieler.

Als Schiedsrichter hat Kanagasingam die Möglichkeit eine Partie abzubrechen, sollte es wiederholt zu rassistischen Vorfällen kommen. Der 26-Jährige hofft freilich, dass es nie so weit kommen wird.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 14.7.20, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Grut  (Pandas)
    Ich habe diese Beiträge satt wo krampfhaft nach Rassimus gesucht wird als wären wir nicht schon sensitiv genug. Und ich glaube wirklich das die Intention dabei gut ist. Aber es bewirkt auch das wir uns, unserer Hautfarbe nur noch mehr bewusst werden anstatt uns weniger darum zu kümmern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen