Zum Inhalt springen
Inhalt

Fussball-News «Er schrie vor Schmerz»: ManUnited lange ohne Alexis Sanchez

Alexis Sanchez verletzt sich im Training womöglich schwer. Und: News zu Murat Yakin, der Copa Libertadores und Kamerun.

Fussballer.
Legende: Schwer verletzt? Alexis Sanchez fehlt Manchester United möglicherweise für längere Zeit. Imago

Manchester United muss womöglich für lange Zeit auf Alexis Sanchez verzichten. José Mourinho bestätigte am Freitag, dass der Chilene im Training eine Oberschenkelverletzung erlitten hat. Der 29-Jährige habe «vor Schmerz geschrien», berichtete Mourinho. «Alexis ist erfahren, er weiss, was es ist», sagte er weiter. Eine MRI-Untersuchung steht noch aus.

Trainer Murat Yakin wird Sion am Samstag gegen Luzern auf der Bank führen können. Beim 2:1-Heimsieg gegen Thun vom letzten Sonntag wurde Yakin nach 80 Minuten wegen Reklamierens auf die Tribüne geschickt. Er wurde mit einer Spielsperre belegt, wogegen Sion rekurrierte. Da der Rekurs erst nächste Woche behandelt wird, kann Yakin das Team am Samstag betreuen.

River Plate und die Boca Juniors haben Einspruch gegen die Entscheidung der südamerikanischen Konföderation Conmebol eingelegt, wonach das Finalrückspiel um die Copa Libertadores am 9. Dezember in Madrid stattfinden soll. Boca liess verlauten, dass sie wenn nötig bis vor den Internationalen Sportgerichtshof (TAS) gehen werden.

Legende: Video Conmebol-Präsident rechtfertigt Madrid abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.11.2018.

Der afrikanische Fussballverband CAF hat Kamerun die Ausrichtung des Afrika-Cups im kommenden Jahr entzogen. Dies teilte die CAF am Freitagabend mit. Grund seien wesentliche Verzögerungen bei den Vorbereitungen. Bis Ende Jahr soll ein neuer Ausrichter gefunden werden. Als aussichtsreicher Kandidat wird Marokko gehandelt. Kamerun sollte im nächsten Jahr erstmals seit 1972 wieder Gastgeber der Afrikameisterschaft sein.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 26.11.2018, 22:35 Uhr.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.