Zum Inhalt springen
Inhalt

Fussball-News international Courtois wechselt zu Real – Kepa wird teuerster Goalie

Der Belgier spielte schon einmal in Madrid, damals für Atlético. Nun kommt es zur grossen Goalie-Rochade.

Thibaut Courtois
Legende: Thibaut Courtois Fast 2 Meter grosse Verstärkung für die Königlichen. Getty Images

Der belgische Torhüter Thibaut Courtois wechselt für die nächsten 6 Jahre zu Real Madrid. Die Ablöse soll rund 35 Millionen Euro betragen. Der 26-Jährige hatte bei Chelsea einen Wechselwunsch deponiert. Er wolle näher bei seiner Familie sein. Zwischen 2011 und 2014 hatte Courtois bereits das Tor von Reals Stadtrivalen Atlético gehütet.

Im Gegenzug wechselt der Kroate Mateo Kovacic für eine Saison leihweise nach London. Der Transfer kam jedoch nur zustande, weil die «Blues» einen Ersatzmann fürs Tor gefunden haben: Von Athletic Bilbao kommt Kepa (23), der mit 80 Millionen Euro Ablöse der teuerste Goalie der Geschichte ist.

Der Schwede Erik Hamren wird Trainer der isländischen Nationalmannschaft. Der 61-Jährige, zuletzt in Südafrika bei Mamelodi Sundowns als Technischer Direktor tätig, unterschrieb für zwei Jahre. Mit Island trifft er in der neuen Nations League bald auf die Schweiz: am 8. September und 15. Oktober.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andy Rubin Aznar (Andy Rubin Aznar)
    Hallo srf: Die Dame, die hier als Courtois Frau bezeichnet wird, heisst Marta Dominguez, und ist mit nichten seine Frau, sondern seine Exfreundin. Er hat sich letztes Jahr, 1 Monat vor der Geburt ihres 2. gemeinsamen Kindes von ihr getrennt. Weshalb sie zurück nach Madrid gezogen ist. Weil er seine Kinder vermisse und ihnen nahe sein will hat er Sarri gebeten ihn nach Madrid wechseln zu lassen. Da sein vertrag nächsten Sommer auläuft, hat Chelsea zugestimmt. Sonst häte man 2019 35 Mio € verloren
    Ablehnen den Kommentar ablehnen