Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Hoffen auf baldigen Entscheid SFL legt Konzept für Geisterspiele vor

Die Swiss Football League hat ein Konzept für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs erarbeitet.

Blick in den Basler St. Jakob-Park
Legende: Diese Sitze bleiben wohl noch länger leer Blick in den Basler St. Jakob-Park. Keystone

Zusammen mit dem Institut für Infektionskrankheiten der Universität Bern zeigt die Swiss Football League (SFL) in ihrem Konzept Szenarien für die Rückkehr auf die Trainingsplätze und die Organisation von Geisterspielen auf.

Nach Meinung der SFL sind Partien ohne Zuschauer in der momentanen Situation die einzige Möglichkeit, «den Schweizer Profifussball in seiner heutigen Form zu retten und gleichzeitig die wichtigen Auflagen zum Schutz der Spieler und Bevölkerung einzuhalten», heisst es in einer Mitteilung vom Mittwochmorgen.

Klubs brauchen Fahrplan

Das Konzept wurde schon letzte Woche beim Bundesamt für Sport (Baspo) eingereicht und soll als Grundlage für einen Entscheid der Behörden zum Profifussball dienen. Die Klubs der Super League und Challenge League sind laut SFL darauf angewiesen, möglichst bald einen Fahrplan für die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs zu erhalten.

Von den Behörden erhofft sich die SFL eine baldige Rückmeldung mit einem verbindlichen Zeitplan.

Video
Vorerst keine Lockerungen im Sport
Aus sportflash vom 16.04.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Renato Longa  (Staibock)
    Die einzige Möglichkeit den Profifussball in der heutigen Form zu retten. Schaue ich mir an, was hier genau gerettet werden will, dann sehe ich wenig rettungswertes. Bitte nicht falsch verstehen: Ich bin ein Fussball begeisterter Mensch und sehne mich nach packenden Spiele, wo sich Profi Sportler im Wettkampf messen. Aber der jetzige Zustand, wo die kleinen aus finanziellen Gründen chancenlos auf den Titel sind und ärmere Familien sich das entsprechende TV Abo nicht leisten können. Nein Danke
  • Kommentar von Samuel Galli  (shark99)
    Geisterspiele heisst dann volle Miete zahlen, alle Löhne bezahlen (Kurzarbeit fällt weg) und trotzdem keine Einnahmen weil ja keine Zuschauer da sind. Finanziell sinnvoll für die Clubs...?
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Ja! Die TV- und Sponsoreneinnahmen übersteigen diejenigen des Ticketings um ein vielfaches! Ob Sinnvoll für Zuschauer/Fans und Sport an sich ist eine andere Frage.... ;-))
    2. Antwort von Christian Stäheli  (Christian Stäheli)
      Es müsste ja nicht in grossen Stadien gespielt werden sondern auf Traingsplätzen oder kleinen günstigen Spielstätten
  • Kommentar von Jan Engeli  (BVB)
    So etwas muss natürlich genau in diesem Jahr passieren, wo St.Gallen mit Unterstützung der Fans easy Meister geworden wäre.
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Fans schiessen keine Tore, und St.Gallen wird - mit oder ohne Fans - nicht Meister. NOCH nicht.... ;-))
    2. Antwort von Ralf Gisha  (Auf die Knie)
      Also bitte, solche kindlichen Kommentare wollen wir hier nicht sehen. Die Saison ist noch lange nicht vorbei, SG und YB sind momentan auch Punktgleich. Momentan steht auch etwas anderes im Vordergrund.