Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Komoren am Afrika-Cup Fussball-Märchen für die «Quastenflosser»

Die Komoren, ein kleiner Inselstaat im indischen Ozean, haben sich erstmals für den Afrika-Cup qualifiziert.

Grenzenlose Freude: Das Nationalteam der Komoren.
Legende: Grenzenlose Freude Das Nationalteam der Komoren. Twitter: Ali Ahamada / Hamza

Tausende Fans in der Hauptstadt Moroni feierten ausgelassen den grössten Erfolg in der Fussball-Geschichte der Fifa-Weltnummer 130. Den «Coelacanths» – deutsch: Quastenflosser – reichte ein 0:0 gegen Togo, um sich vorzeitig das Ticket für das Turnier im Januar und Februar 2022 in Kamerun zu sichern.

Die Begeisterung der knapp 850'000 Einwohner war riesig. Trotz Ausgangssperre und Corona-Beschränkungen versammelten sich die Anhänger auf den Strassen Moronis und vor dem Teamhotel zu spontanen Partys. Die Polizei setzte vereinzelt Tränengas ein, doch die Menge liess sich davon nicht beeindrucken. «Es gibt kein Corona, es gibt keine Ausgangssperre», riefen die glücklichen Fans.

Es winkt der Gruppensieg

Die Komoren sind erst seit 2005 Fifa-Mitglied. Zum Abschluss der Qualifikation am Montag in Ägypten könnte der grosse Underdog sogar den Gruppensieg holen.

Die Komoren setzen grösstenteils auf Spieler, die im Ausland geboren sind, aber ihre Wurzeln im Inselstaat haben. Gegen Togo stand nur ein Trio in der Startelf, das in einer ersten Liga in Europa aktiv ist.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen