Zum Inhalt springen

Header

Michel Platini und Joseph S. Blatter
Legende: Sie haben bei UEFA und FIFA das Sagen Michel Platini und Joseph S. Blatter. Imago
Inhalt

Fussball allgemein Platini bezichtigt Blatter der Lüge

UEFA-Präsident Michel Platini stellt sich wenige Tage vor der FIFA-Wahl hinter Herausforderer Prinz Ali bin al Hussein. Zudem greift der Franzose Amtsinhaber Joseph S. Blatter an.

Platini wirft Blatter vor, dem Fussball-Weltverband mit seiner erneuten Kandidatur zu schaden. Platini kritisiert in einem Interview mit der Sportzeitung L'Équipe, dass Blatter sein Versprechen von 2011 gebrochen habe. «Er hat uns in die Augen geschaut und gebeten, ihn für seine letzte Amtszeit zu unterstützen», sagt Platini. Er habe damals den UEFA-Verbänden auf Basis einer «Lüge» die Empfehlung zur Wahl Blatters gegeben.

Video
Die Karriere von Joseph S. Blatter
Aus Sport-Clip vom 21.05.2015.
abspielen

Dass der 79 Jahre alte Schweizer erneut antrete, hat laut Platini nichts damit zu tun, dass dieser seine Mission beenden wolle. Blatter habe schlicht Angst vor der Zukunft.

Platini von Prinz Ali überzeugt

Der 59-jährige Franzose unterstützt den einzigen verbliebenen Kontrahenten des Wallisers, den Jordanier Prinz Ali bin al-Hussein. «Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Prinz Ali, den ich persönlich seit Jahren kenne, ein grossartiger FIFA-Präsident wäre», sagte Platini. Die Wahl findet am kommenden Freitag in Zürich statt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Keller , Olten
    Platini ist kein bisschen besser als Blatter. Einfach 'zwängelis'. Aus meiner Sicht sollten die nationalen Verbände schleunigst einen neuen Verband gründen und aus der FIFA/UEFA austreten. Dies hat mit 'Führung' nichts sondern nur mit Macht und Geld zu tun. Sollen doch die beiden Verbände 'hopps' gehen. Mal sehen, was Platini/Blatter dann machen, wenn Sie dann 'vörig' sind. ;-)
  • Kommentar von O. Egli , BS
    Es ist doch ein offenes Geheimnis, dass der gute Sepp im Jahre 2036, pünktlich zu seinem 100. Geburtstag, die Vergabe der WM 2038 in die Antarktis bekannt geben will. :-)))
    1. Antwort von Walter White , Albuquerque
      Hat er nicht Grönland versprochen dass sie zuerst dran sind? ;)
  • Kommentar von C.Blanco , Tanndorf
    Stehen die Beiden vor einem Grab?