Zum Inhalt springen

Header

Video
Champions und Europa League ab August wieder
Aus sportflash vom 17.06.2020.
abspielen
Inhalt

Uefa hat entschieden Champions und Europa League gehen im August weiter

  • Champions League: In Lissabon findet ein Finalturnier in reduzierter Form statt (Viertel- und Halbfinals ohne Rückspiele). Der Final steigt am 23. August.
  • Europa League: In derselben Form wird die EL zu Ende gespielt. Die Spielorte sind Köln, Düsseldorf, Duisburg und Gelsenkirchen. In Köln wird am 21. August der Final ausgetragen.
  • EURO: Die auf 2021 verschobene EM wird weiterhin wie vorgesehen in zwölf europäischen Gastgeberstädten gespielt.

Das Exekutivkomitee der Uefa hat am Mittwoch in einer Videokonferenz diverse Entscheidungen zum europäischen Fussball getroffen. Beide Europacup-Wettbewerbe werden ab dem Viertelfinal in Form eines Blitzturniers im K.o.-System (ohne Rückspiele) durchgeführt. Das Finalturnier der Champions League startet am 12. August, das Endspiel in der portugiesischen Hauptstadt wird am 23. August ausgetragen.

Das Endspiel der Europa League steigt am 21. August in Köln, das Final-8-Turnier startet am 10. August. Weitere Spielorte sind Düsseldorf, Gelsenkirchen und Duisburg. In dem Wettbewerb ist auch der FC Basel mit ausgezeichneten Viertelfinal-Chancen noch engagiert. Das Achtelfinal-Hinspiel in Frankfurt hatte der FCB mit 3:0 für sich entschieden. Das Rückspiel findet am 5./6. August statt; ob in Basel oder Deutschland ist noch nicht entschieden.

Ob die beiden Wettbewerbe mit oder ohne Zuschauer über die Bühne gehen werden, will der europäische Fussballverband erst im Juli entscheiden.

Istanbul und Danzig um ein Jahr verschoben

Eigentlich waren die Endspiele nach Istanbul (Champions League) und Danzig (Europa League) vergeben worden. Beide Städte kommen nun im kommenden Jahr zum Zug, weshalb sich alle bereits vergebenen Endspiele um ein Jahr verschieben.

Die laufende Saison der Champions League der Frauen wird ebenfalls in einem Finalturnier in Bilbao und San Sebastian (Final am 30. August) zu Ende gespielt.

EM wie gehabt in 12 Ländern

Keine Änderungen gibt es hingegen bei der Europameisterschaft, die die Uefa wegen der Pandemie schon im März auf den 11. Juni bis 11. Juli 2021 verschoben hat. Diese wird wie vorgesehen in zwölf Gastgeberstädten gespielt. Zuletzt hatte es Unklarheiten gegeben, ob Baku, Bilbao und Rom den neuen Termin halten können.

Auch die Nations League wird wie geplant im September starten. Die Schweiz trifft am 3. September auf die Ukraine, drei Tage später auf Deutschland.

Alle 12 ursprünglichen EM-Spielorte

StadtStadion
Kapazität
LondonWembley90'000
BakuBaku70'000
MünchenAllianz Arena70'000
RomOlympiastadion72'000
GlasgowHampden Park52'000
Sankt-PetersburgKrestowski-Stadion70'000
DublinAviva Stadium52'000
KopenhagenParken38'000
BilbaoSan Mamés50'000
AmsterdamJohan-Cruyff-Arena55'000
BudapestPuskas-Arena67'000
BukarestNationalstadion55'000
Video
Schweizer Nati auch bei der EM 2021 in Rom und Baku
Aus sportflash vom 17.06.2020.
abspielen

Radio SRF 1, 17.6.2020, Morgenbulletin;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jan Wayne  (Wayner)
    und trotzdem bleiben viele Fragen offen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Stäheli  (Christian Stäheli)
    Alle Viertelfinalisten sind ja noch gar nicht bekannt. Weder in der CL noch in der EL. Wann und wie werden die auserkoren?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabio Matter  (FMi)
      Wann weiss ich auch nicht, aber die Rückspiele werden dort ausgetragen, wo auch ohne Coronavirus gespielt worden wäre; einfach als Geisterspiele.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Matthias Schönenberger  (matthisch)
    Finalturnier in Lissabon schön und gut. Es sind ja auch keine Mannschaften aus Lissabon bzw. Portugal vertreten. Die EL in Deutschland (Ruhrpott) zu beenden ist aber schon wieder sehr fragwürdig bei noch drei verbleibenden deutschen Mannschaften, davon eine (Leverkusen) aus dem Ruhrpott. Klar einen klassischen Heimvorteil gibt es nicht, es ist nichtsdestotrotz sicher angenehmer sein eigenes Trainingsgelände zu nutzen und nicht für die Spiele in ein anderes Land fliegen zu müssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Wenn ohne volle Stadien gespielt wird und das ist anzunehmen, gibt es keinen Heimvorteil mehr!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Ich finde es toll, dass sich Orte finden lassen, welche ihre Stadien trotz fehlender Einnahmen aus dem Fantourismus für das EL-Finalturnier zur Verfügung stellen, wo immer diese auch liegen. Für den FCB, wenn er dabei ist, sind die Reisen auch nicht beschwerlich. Köln und Düsseldorf gehören übrigens nicht zum Ruhrpott, wie auch Leverkusen nicht. Herr Schönenberger, bitte zeigen Sie realistische Alternativlösungen auf, die Sie nicht für "aber schon wieder sehr fragwürdig" halten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Matthias Schönenberger  (matthisch)
      Ich habe ja gesagt dass es kein Heimvorteil im üblichen Sinne ist. Ich habe das auch erläutert, dass Leverkusen einfach keine Reisestrpazen auf sich nehmen muss. Oh da haben Sie mich aber erwischt. Hat der einfach gesagt dass Köln und Leverkusen im Ruhrpott liegen auch wenn das nichts zur Sache tut. K und L liegen 1h entfernt. Was ich geschrieben habe trifft trotzdem zu.
      Alternativen habe ich auch impliziert. So wie in der CL ein neutrales Land oder zumindest neutrale Region.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen