Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Vincent Kompany steuert nach seinem Traumtor auf die Fans zu.
Legende: Losgelöst Vincent Kompany steuert nach seinem Traumtor auf die Fans zu. Getty Images
Inhalt

1:0-Heimsieg gegen Leicester Kompanys Traumtor hält City auf Meisterkurs

ManCity hat in der 37. Runde einen knappen Heimsieg gefeiert und Liverpool wieder als Leader abgelöst.

Manchester City rannte im Etihad Stadium ab Minute 1 non-stop an. Leicester, der Sensations-Meister von 2016, kam kaum einmal aus der eigenen Platzhälfte. Die «Foxes» verteidigten mit Mann und Maus – mit dem einzigen Ziel, Manchester ein Remis abzutrotzen.

70 Minuten lang ging der Plan der Gäste auf. Vor allem auch dank Torhüter Kasper Schmeichel, der einige phantastische Paraden zeigte.

Kompanys Hammer ins Glück

Doch dann trat Vincent Kompany auf den Plan. Der belgische Abwehrchef zog aus 30 Metern ab und traf herrlich ins Lattenkreuz. Schmeichel streckte sich vergeblich. Der Schuss war unhaltbar.

Den knappen 1:0-Vorsprung brachte City über die Zeit. Auch weil der eingewechselte Kelechi Iheanacho in der 87. Minute die einzige Leicester-Chance zum Ausgleich liegenliess.

Die letzte Runde muss entscheiden

Dank diesem Sieg führt ManCity die Premier League eine Runde vor Schluss wieder einen Punkt vor Liverpool an. In der 38. Runde empfangen die «Reds» Wolverhampton (7.), während die «Citizens» zu Brighton (17.) müssen.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von kolin munch  (FullHouse)
    Wie auf einmal alle in der Schweiz Liverpool-Fans geworden sind finde ich wirklich sehr amüsant. Ist ja gut und recht, aber realistisch sollte man dann schon bleiben. Der Sieg von City gestern war genauso verdient wie der Sieg von Barca letzten Mittwoch. Nur weil der Gegner auch 1, 2 Chancen hat ein Tor zu schiessen, heisst das nicht das das Spiel dann auch ausgeglichen ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Suat Ulusoy  (SuatU)
      Also meinerseits bin ich seit Jahrzehnten Liverpool-Fan :-). Ich teile die erste Ansicht: Man City hat es gestern gegen Leicester verdient und wäre auch ein äusserst würdiger Meister. Es war und ist ein begeisterndes Kopf-an-Kopf-Rennen, das lange in Erinnerung bleiben wird. Der 3:0 Sieg Barcelonas entsprach jedoch in keinster Weise den Kräfteverhältnissen im Hinspiel.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ilse König  (königin)
    @Yildiz
    Ich habe das ganze Spiel in HD geschaut. City hatte mehr Ballbesitz aber war nicht zwingend. Agüeros Schuss an die Unterkante der Latte war alles. Mit Glück meine ich den Umstand, dass Kompany aus der Distanz genau ins rechte obere Eck trifft. Leicester hatte zu Beginn zwei dicke Chancen und auch kurz vor Schluss war der Ausgleich mehr als möglich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Ich hatte die Hoffnung dass Leicester Man City die Stirn bieten würde... aufgrund der guten Form von Leicester (schlugen bspw. Arsenal letzte Woche 3-0) Aber wenn man hört diese hätten sich ab der ersten Minute mit "Mann und Maus" verteidigt, dann war es wohl verdient für die Hellblauen. In der letzten Runde liegt jetzt noch die Hoffnung, doch ich glaube City wird den 1 Punkte Vorsprung verteidigen. Nun, wer am Schluss vorne liegt, der hat es dann auch verdient.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen