Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

1:1 im «Duell der Runde» Zwischen ManUnited und Arsenal gibt es keinen Sieger

Granit Xhakas Arsenal London kommt bei Manchester United nicht über ein 1:1 hinaus.

Xhaka reklamiert.
Legende: Diskussionen Granit Xhaka (Nr. 34) beschwert sich beim Schiedsrichter. Keystone

Im Montagsspiel der Premier League trennten sich Manchester United und Arsenal 1:1. Der Schotte Scott McTominay brachte den Gastgeber unmittelbar vor der Pause mit einem herrlichen Schuss von der Strafraumgrenze in Führung, Pierre-Emerick Aubameyang glich nach knapp einer Stunde mit seinem 7. Saisontreffer für die Gäste aus.

Xhaka zieht den Kopf ein

Granit Xhaka spielte bei Arsenal im zentralen Mittelfeld durch und wurde verwarnt. Beim Gegentreffer machte der Captain der «Gunners» keine gute Figur, zog er doch bei McTominays Schuss den Kopf ein.

Während Arsenal wieder auf Platz 4 vorrückte, tut sich Manchester United weiterhin schwer. Die «Red Devils» liegen mit 9 Punkten aus 7 Spielen nur im Mittelfeld der Tabelle.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Riccardo Stark  (Richie)
    Xhaka ist m.E. der meistüberschätzte unserer Söldner und kriegt momentan in der englischen Fachpresse gerade mächtig das Fett weg. Auch von den eigenen Fans übrigens...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Zog Xhaka den Kopf ein, oder verschätzte er sich einfach bei dem aus kurzer Distanz vor ihm abgegeben Schuss, bei welchem die Sicht auch noch durch einen Mitspieler eingeschränkt war? Und wenn schon: Vielleicht lieber mal einen Ball passieren lassen, als eine Gehirnerschütterung erleiden. Mir ist jedenfalls lieber, wenn Xhaka gesund an den nächsten zwei Länderspielen dabei sein kann. Davon abgesehen, wird die Szene von den Fachleuten in England kontrovers diskutiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen