Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

1. Bundesliga-Geisterspiel Embolo trifft im rheinischen Derby

Gladbach gewinnt die Nachholpartie der 21. Runde der Bundesliga gegen Köln mit 2:1 – zuhause, aber vor leeren Rängen.

Breel Embolo jubelt
Legende: Traf zum 1:0 für Gladbach Breel Embolo. Keystone

Gladbach - Köln stand organisatorisch unter keinem guten Stern. Erst musste das rheinische Derby wegen dem Sturmtief «Sabine» abgesagt werden. Die Nachholpartie konnte am Mittwoch zwar durchgeführt werden, wurde aber wegen dem Coronavirus zum ersten Geisterspiel der Bundesligageschichte.

Embolo als Protagonist

Die fehlende Stimmung von den Rängen wirkte sich anfänglich auch aufs Spielgeschehen aus. Erst mit Breel Embolos 1:0 nach einer halben Stunde kam mehr Leben in die Partie. Der Schweizer verwertete ein Zuspiel, indem er mit links aus rund 10 Metern ohne Ballannahme direkt ins weite Eck verwandelte.

Beim 2:0 in der 70. Minute figurierte Embolo erneut in einer Hauptrolle. Seine Flanke lenkte der Kölner Jorge Mere sehenswert ins eigene Tor. Mark Uths Anschlusstreffer (81.) kam für Köln zu spät.

Gladbachs CL-Traum lebt

Das Heimteam, bei dem neben Embolo auch Yann Sommer und Nico Elvedi in der Startformation standen, verdrängt dank dem 2:1 Leverkusen von Platz 4. Die zuletzt formstarken Kölner bleiben im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonas Baud  (Jonas Baud)
    Embolo hat ganz ohne Ballannahme ein Tor gemacht? So einen Zaubertrick habe ich noch nie gesehen;))
  • Kommentar von Tobias Röthlisberger  (der ehemalige Romand)
    Der Schweizer-Spielmacher und Alt-Libero Embolo, oder Brellä wie wir in der Sportbeiz immer sagen, hat mal wieder gezeigt was er auf dem Kasten hat. Jetzt versteht man endlich wieso Gladbach ihn damals „gepostet“ hat. Ich frage mich eh schon lang, wieso Vlädu Petkoviç ihn nur für die B-Mannschaft der Nati spielen lässt. Er hätte sich längst schon die Position von Jännä Sommer verdient, der in den letzen Spielen eine schlechte Figur abgegeben hat!
    1. Antwort von Tobias Huber  (iTob)
      Sie möchten also das Embolo im Tor steht? Naja...